Suchen

E-Cartec/Materialica 2009

Leichtbau für das Elektromobilitäts-Zeitalter

| Autor/ Redakteur: Josef Kraus / Josef-Martin Kraus

Mit der Premiere der Messe E-Cartec präsentiert sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Materialica (13. bis 15. Oktober, Messe München) ein Zukunftsmarkt für Produkt-Engineering, bei dem ein Ausloten von Leichtbaugrenzen nötig sein wird: die Elektromobilität. Dazu hält die Fachmesse für Werkstoffanwendungen schon Ansätze parat.

Firmen zum Thema

Leichtbau und Bauteilfunktionalisierung locken die Besucher auf die Materialica. Bild: Munichexpo
Leichtbau und Bauteilfunktionalisierung locken die Besucher auf die Materialica. Bild: Munichexpo
( Archiv: Vogel Business Media )

Immer wieder rückt die Materialica als Fachmesse für Werkstoffanwendungen Produktentwicklungen für Hightech-Branchen ins Rampenlicht. Nun werden den Besuchern gleich in der Halle nebenan auch künftige Endergebnisse präsentiert: auf der E-Cartec 2009, der 1. Fachmesse für Elektromobilität, auf der über 70 ausstellende Unternehmen nicht nur Komponenten und Fahrzeuge mit Elektroantrieb vorstellen, sondern sich auch mit der Energie-Infrastruktur und der Finanzierung beschäftigen. „Eine solche Veranstaltung gibt es bis dato nicht“, sagt Robert Metzger, Geschäftsführer des Messeveranstalters Munichexpo.

Leichtbau-Engineering im Fokus

Rein batteriebetriebene Elektrofahrzeuge sind auch noch kaum am Markt. Sie sollen mittelfristig jedoch zu Hybridfahrzeugen konkurrenzfähig sein, die zusätzlich zum Elektro- noch einen Verbrennungsmotor haben. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Oliver Wyman. In absehbarer Zeit müssen daher Automobilzulieferer mit entsprechenden Produkten aufwarten können. Leichtmetalle, Verbundwerkstoffe, technische Keramik und Oberflächentechnik – auf der Materialica werden bereits potenzielle Werkstoffe für Entwicklungsansätze vorgestellt.

Im Fokus steht das Leichtbau-Engineering. Daher wird sich das Werkstoffspektrum bei Metallen auf Metallschäume, Magnesium- und Aluminiumlegierungen, Hochleistungsstähle und metallische Werkstoffverbunde konzentrieren. In diesem Applikationsfeld hat die Messe laut Veranstalter einen starken Ausstellerzuwachs.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 317907)

Emm! Solutions; Archiv: Vogel Business Media; Hannover Messe; TU München; Audi; ; VAL; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; Kasto; Fagor Arrasate; Bomar; VCG; Trafö; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; Opdi-Tex; GOM; BMW; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Ceramoptec; schoesslers; GFE; Untch/VCC; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems