Suchen

Ejot

Leichtbauwerkstoffe sicher und günstig miteinander verbinden

| Autor/ Redakteur: Andreas Blecher / Peter Königsreuther

Nichts bewegt die Montagewelt heute so sehr wie das Ziel, dass der durch Ressourcenschonung getriebene Materialmix wirtschaftlich umsetzbar wird. Wenn es etwa um die prozesssichere Verbindung diverser Kunststoffe geht, gibt es bereits gute Lösungen.

Firmen zum Thema

Mit dem bereits bestehenden TSSD (Thermischer Stoff-Schluss-Dom) hat Ejot eine Fügemöglichkeit für Waben- und Schaumkernstrukturen in petto. Doch das ist noch nicht alles...
Mit dem bereits bestehenden TSSD (Thermischer Stoff-Schluss-Dom) hat Ejot eine Fügemöglichkeit für Waben- und Schaumkernstrukturen in petto. Doch das ist noch nicht alles...
( Bild: Ejot )

Die Umsetzung innovativer Leichtbauideen in die Wirklichkeit ist speziell in der Automobilindustrie oder auch im Luftfahrtsektor in Anbetracht zunehmender Anforderungen an Ressourcenschonung und Energieeffizienz zwingend notwendig und wird deshalb auch von den entsprechenden Unternehmen am Markt konsequent vorangetrieben. Vor diesem Hintergrund erweitert Ejot sein Produktportfolio an den Leichtbau unterstützenden Verbindungslösungen kontinuierlich.

Und mittlerweile kann man für eine Vielzahl von Kunststoffmaterialien problemlos auch das für den jeweiligen Einsatzzweck passende Verbindungselement anbieten.

Leichtbauschraube macht Fügen so sicher wie die Stahlvariante

Im Bereich der Direktverschraubung von Kunststoffen bietet die Delta-PT-Schraube enormes Potenzial für die Umsetzung von Leichtbaukonzepten. Bereits die „klassische“ Variante aus Stahl kann, aufgrund ihrer besonderen verbindungstechnischen Leistungsfähigkeit, einen Beitrag zur Gewichtsreduzierung leisten – durch eine Reduzierung der Abmessungen oder eine Verringerung der Verschraubungsstellen. Die Alternative, gefertigt aus Aluminium, bietet weiteres Gewichtseinsparpotenzial, je nach Anwendung sind bis zu 60 % möglich. Eine sehr gute Wahl aus dem Ejot-Sortiment für den Leichtbau ist die Schraube Delta PT P aus Kunststoff. Dieses innovative Verbindungselement, das für weiche Thermoplaste konzipiert wurde, ist um rund 85 % leichter als die Variante aus Stahl, und das bei vergleichbarem verbindungstechnischen Sicherheitsniveau.

Sicher fügen, auch wenn ein Partner aus Faserverbundwerkstoff besteht

Speziell die zukunftsweisenden Materialien, wie carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK), bieten die Chance für signifikante Gewichtseinsparungen. Sie sind deshalb auf vielen Einsatzfeldern unverzichtbar geworden. Das Fügen des Hightechmaterials CFK stellt sich für Produktentwickler bis dato als herausfordernde Aufgabe dar, für welche die Verbindungstechnikexperten von Ejot nun aber eine passende Verbindungslösung entwickelt haben. Die sogenannte Flowpoint-Delta-PT-Schraube kombiniert in neuartiger Weise zwei erfolgreiche Ejot-Prinzipien: Die besondere Spitze ermöglicht das fließlochformende Verschrauben in Materialien ohne Vorloch. Mögliche Toleranzprobleme bei Durchgangs- und Einschraublöchern gehören damit der Vergangenheit an. Und das speziell angepasste Gewinde der Delta PT bietet für das anschließende Gewindeformen die besten Voraussetzungen für prozesssichere Ergebnisse. Die Flowpoint Delta PT ist nun in Edelstahl, Stahl, Aluminium und Titan lieferbar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45033541)

Archiv: Vogel Business Media; Ejot; Bild: Michel; Bild: Ejot; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart