Suchen

Intec und Z 2013 Leipziger Industriemessen schließen mit Besucherzuwachs

| Redakteur: Jürgen Schreier

Erstmals wurden beim Leipziger Messe-Doppel Intec und Z mehr als 21.000 Besucher gezählt. Auf den Industriemessen, die am 1. März 2013 ihr Tore schlossen, informierten sich an vier Tagen 21.400 Besucher aus 27 Ländern (2011: 20.800 Besucher aus 22 Ländern) über die Angebote der 1352 Aussteller.

Firmen zum Thema

Erstmals mit einem eigenem Stand auf der Intec vertreten war die Ingersoll Werkzeuge GmbH. Dies sei definitiv die richtige Entscheidung gewesen, erklärte das Unternehmen, denn die Erwartungen wurden übertroffen.
Erstmals mit einem eigenem Stand auf der Intec vertreten war die Ingersoll Werkzeuge GmbH. Dies sei definitiv die richtige Entscheidung gewesen, erklärte das Unternehmen, denn die Erwartungen wurden übertroffen.
(Bild: Schreier)

„Intec und Z wachsen weiter“, freut sich Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Mehr Aussteller, mehr Fläche und mehr Fachbesucher als je zuvor – mit dieser erfolgreichen Bilanz unterstreicht das Messe-Doppel seine Position als eine der wichtigsten Veranstaltungen der Fertigungsindustrie und Zulieferbranche.“

Zum Portfolio der Aussteller der Intec gehörten in erster Linie Werkzeugmaschinen und Sondermaschinen, Werkzeuge und Werkzeugsysteme sowie Vorrichtungen, Maschinenkomponenten und Lasersysteme zur Materialbearbeitung. Die Aussteller der Z 2013 präsentierten vor allem Zulieferleistungen für den Maschinen- und Fahrzeugbau, die Kunststoff- und Medizintechnik sowie den Energieanlagenbau.

Bildergalerie

Das Interessanteste der Intec 2013 in Bildern

Gute Geschäfte an den Messeständen

„Die Intec und Z haben sich erneut als eine ideale Plattform für beste Geschäfte bewiesen“, so Markus Geisenberger. „Die Aussteller haben uns ein gutes Nachmessegeschäft signalisiert. Bei uns geht es nicht nur um einen umfassenden Marktüberblick, hier werden handfeste Investitionsentscheidungen getroffen.“

Die produktive Atmosphäre der Messen betonen auch die Aussteller. Christian Mirring, Geschäftsführer des Werkzeugmaschinenbauers DMG Mori Seiki Berlin, erläutert: „Wir hatten viele Besucher am Stand, die sehr qualifiziert waren. Viele schöne neue Projekte sind bereits angedacht, die wir nach der Messe fortführen werden. Deutlich spürbar ist, dass der Einzugsbereich der Messe größer geworden ist.“

Burkhard Braas, Leiter Werbung und Medien der Ingersoll Werkzeuge GmbH, ergänzt: „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Wir waren das erste Mal auf der Intec mit einem eigenen Stand vertreten, was definitiv die richtige Entscheidung war. Die Intec ist zu einer überregionalen Messe herangewachsen, was wir auch am Besucherzuspruch an unserem Stand spüren.“

Belastbare Kontakte generiert

Bernhard Mantel, Handlungsbevollmächtigter Vertrieb, Citizen Machinery Europe GmbH, sagt zum Messeverlauf: „Wir haben konkrete Gespräche gehabt, aus denen klare Kaufabsichten erkennbar waren. Die Synergie mit der Z ist sehr gut für unser Geschäft, weshalb wir auch im Nachgang der Messe mit weiteren Aufträgen rechnen. Wir ziehen ein positives Fazit und sind 2015 wieder auf der Intec.“

Die Aussteller lobten ebenfalls den grenzüberschreitenden Austausch. Marzia Bianciotto vom italienischen Zulieferer Tecnomolle fügt hinzu: „Wir waren das erste Mal auf der Z und damit auch das erste Mal auf einer Messe in Deutschland. An unserem Stand besuchten uns zahlreiche Fachleute, die als Einkäufer tätig sind und wir gehen von weiteren Geschäftsbeziehungen aus.“

(ID:38390250)