Grindtec 2014 Leitmesse für Schleiftechnik im Wandel

Redakteur: Peter Königsreuther

Die Grindtec 2012 schlug alle Rekorde und erreichte einen bisher nicht erahnten Umfang an Fläche und Ausstellern mit steigender Tendenz. Das macht gewissen Anpassungen nötig. Was das für die Aussteller im Jahre 2014 bedeutet, erfahren Sie hier schon heute.

Firmen zum Thema

„Die von Messe zu Messe steigende Zahl der Aussteller, hat seit der Grindtec 2012 ein Niveau erreicht, das es für die kommende Veranstaltung sinnvoll ist das Angebotsprofil gewissermaßen nachzuschärfen“, so Winfried Forster, Kommunikationsleiter des Messeveranstalters Afag.
„Die von Messe zu Messe steigende Zahl der Aussteller, hat seit der Grindtec 2012 ein Niveau erreicht, das es für die kommende Veranstaltung sinnvoll ist das Angebotsprofil gewissermaßen nachzuschärfen“, so Winfried Forster, Kommunikationsleiter des Messeveranstalters Afag.
(Bild: Afag)

Die Grindtec ist die international führende Plattform der Schleiftechnik und zählt zu den am dynamischsten wachsenden technischen Fachmessen. Seit ihrer Premiere 1998, hat sich die Zahl ihrer Besucher verdreifacht, die der Aussteller vervierfacht und die belegte Fläche war mit über 31.000 m² zuletzt sieben Mal so groß wie zu Beginn. Vor allem die zunehmende Verbreiterung des Angebotsspektrums hat den Fachverband Deutscher Präzisions-Werkzeugschleifer (FDPW) und Träger der Grindtec sowie den Veranstalter Afag motiviert, die Nomenklatur der Grindec in ein stärker akzentuiertes Profil umzustricken und dem Fachpublikum auch bei einem weiteren Wachstum eine hohe Angebotstiefe zu präsentieren.

Klarere Definitionen weisen der Grindtec den Weg

Künftig werden Obergruppen das Profil der Grindtec deutlicher aufteilen und definieren: Die Gruppe Werkzeugbearbeitungssysteme umfasst dann geispielsweise Systeme, die zur Herstellung und Wiederaufbereitung von Zerspan- und Schneidwerkzeugen dienen. Die Schleifmaschinen-Gruppe beinhaltet zukünftig Werkzeugmaschinen der allgemeinen Schleiftechnik, wobei Verzahnungs-, Kurbelwellen und Nockenwellenschleifmaschinen hiervon ausgeschlossen sind.

Rückblick: Bilder von der Grindtec 2012

Der Bereich Technologie präsentiert dann Werkstückrohlinge, Schleifmittel, Abrichttechnik aber auch Kühlschmierstoffe und sonstige Hilfsmittel zur Werkzeugherstellung. Eine weitere Hauptgruppe wird die Maschinenperipherie mit Filter- und Fluidtechnik sowie Absaug- und Brandschutztechnik bilden. Der Gruppe Prozesstechnik sind zukünftig die Mess- und Prüftechnik, die Spann- und Handhabungstechnik und die Magazinierung von Werkstücken zugeordnet. Aber auch Systeme zur Steuerung und Regelung von Maschinen sowie Software- und Simulationslösungen für die Fertigung werden darin inkludiert.

Peripheres Umfeld auf der Grindtec neu gegliedert

Die Prozessperipherie fasst in Zukunft alles zusammen, was im Wesentlichen neben der schleiftechnischen Bearbeitung angewendet wird. Dazu zählen Beschichtungs- und Beschriftungssysteme, die Werkstückreinigung, die Verpackung von Schneidwerkzeugen und die Entsorgungstechnik. Qualitäts- und Umweltmanagement, Arbeitssicherheit sowie Software zur Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Betriebsorganisation werden der Hauptgruppe Management und Planung zugeordnet.

Aus- und Weiterbildung, Literatur, Angebote aus Forschung- und Entwicklung finden sich unter Bildung und F&E wieder. Die Gruppe Dienstleistung bietet Ausstellern die Möglichkeit, sich mit ihrem fachlichen Know-How und technischem Service zu präsentieren.

Zulassung zur Grindtec 2014 nur mit stimmigem Profil

Bislang waren es die Aussteller der Grindtec gewohnt, zunächst ihren Messestand anzumelden, um dann zu einem späteren Zeitpunkt die geplanten Exponate zu benennen. Künftig müssen die Exponate bereits mit der Standanmeldung aufgeführt werden, damit die Zulassung erfolgen kann. Produkte, die in der Nomenklatur nicht explizit beschrieben sind, können nach eingehender Prüfung durch den Veranstalter dennoch zugelassen werden, wenn sie dem Profil der Grindtec entsprechen.

(ID:36887050)