Suchen

Personalführung Lernprozesse bei Mitarbeitern richtig anstoßen und begleiten

| Autor / Redakteur: Hubert Hölzl / Stéphane Itasse

Immer müssen Mitarbeiter im Betriebsalltag neue Aufgaben übernehmen. Dann benötigten sie in der Regel eine fachliche und mentale Unterstützung durch ihre Vorgesetzten. Diese wird ihnen vielfach nicht gewährt. Unter anderem, weil viele Führungskräfte nicht verinnerlicht haben: Das Anleiten meiner Mitarbeiter gehört zu meinen Kernaufgaben.

Bei neuen Aufgaben dürfen Führungskräfte ihre Mitarbeiter nicht alleine lassen. (Bild: Bosch)
Bei neuen Aufgaben dürfen Führungskräfte ihre Mitarbeiter nicht alleine lassen. (Bild: Bosch)

Führungskraft Müller erteilt Mitarbeiter Wagner eine neue Aufgabe – zum Beispiel das Vertriebskonzept für ein neues Produkt zu entwerfen. Oder eine neue IT-Lösung zum Bearbeiten von Kundenanfragen zu entwickeln. Kurz unterhalten sich Müller und Wagner darüber, welche Ziele dabei zu erreichen sind – zum Beispiel in zwei Monaten 50 Kunden für das neue Produkt zu finden oder die Bearbeitungszeit für Kundenanfragen um ein Viertel zu senken.

Führungskräfte verlassen sich gerne blind auf Mitarbeiter

Dann kehrt Führungskraft Müller an ihren Schreibtisch zurück und widmet sich anderen Aufgaben. Entspannt! Denn Mitarbeiter Wagner hat in der Vergangenheit schon oft bewiesen, dass man auf ihn bauen kann.

Wochen oder gar Monate gehen so ins Land. Und immer wieder fragt Führungskraft Müller Herrn Wagner, wenn er ihn trifft: „Wie läuft’s?“ Dessen Antwort: „bestens“. Oder: „Es geht voran.“ Also fragt Müller nicht nach. Denn er ist überzeugt: Der Wagner hat die Angelegenheit im Griff.

Doch dann naht der Termin, an dem die Aufgabe erledigt und die vereinbarten Ziele erreicht sein sollen. Zunehmend macht sich bei Wagner Nervosität breit. Immer häufiger erzählt er von „Problemen, die sich ergaben“. Und eine Woche, bevor der Job erledigt sein soll, gesteht er seinem Chef: „Ich schaffe es nicht“. Der fragt entsetzt: „Warum haben Sie mich nicht früher informiert? Dann hätten wir noch gegensteuern können.“ Doch dafür ist es nun leider zu spät.

Mitarbeiter beim Lösen der Aufgabe anleiten

Wer ist für das Scheitern verantwortlich? Der Mitarbeiter oder die Führungskraft? Beide! Die Hauptverantwortung trägt aber die Führungskraft. Denn sie lotete nicht aus: Findet Wagner alleine einen geeigneten Lösungsweg oder braucht er Unterstützung? Also konnte Müller diese seinem Mitarbeiter auch nicht gewähren.

Die Führungskraft überprüfte zwischenzeitlich auch nicht, ob sich ihr Mitarbeiter noch „auf Kurs“ befindet, um – sofern nötig – korrigierend einzugreifen. Sie nahm also eine Kernaufgabe jeder Führungskraft nicht wahr, nämlich ihre Mitarbeiter bei deren Arbeit anzuleiten – zumindest bei Aufgaben, bei denen ihnen noch die nötige Routine und Erfahrung fehlt.

(ID:30722690)