Logistik Logimat 2008 ist Jahresauftakt der Intralogistik-Branche

Redakteur: Volker Unruh

Auch in ihrer sechsten Auflage konnte die Logimat, Fachmesse für Intralogistik, wieder an Fläche und Ausstellerzahlen zulegen – trotz der Cemat, der Weltleitmesse derselben Branche, die bereits Ende Mai in Hannover ihre Pforten öffnet.

Firmen zum Thema

Die Logimat wird erstmals in der neuen Messe Stuttgart stattfinden, die das modernste Messegelände Europas sein soll. Bild: Messe Stuttgart, Montage: MM-Layout
Die Logimat wird erstmals in der neuen Messe Stuttgart stattfinden, die das modernste Messegelände Europas sein soll. Bild: Messe Stuttgart, Montage: MM-Layout
( Archiv: Vogel Business Media )

Am 19. Februar öffnet die Logimat, internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, auf der neuen Messe in Stuttgart ihre Pforten. Über 570 Aussteller aus 14 Ländern – davon etwa 30% Erstaussteller – werden erwartet und mehr als 11 000 Fachbesucher erhofft.

Auf dem Messegelände am Flughafen wird bis zum 21. Februar eine Brutto-Ausstellungsfläche von rund 32000 m² in den Hallen 4, 6 und 8 den vielfältigen Themen der Intralogistik vorbehalten sein. Bereits im Vorfeld spricht der Veranstalter vom vielseitigsten Angebot der erst sechsjährigen Messegeschichte.

Eine Erfolgsgeschichte im Übrigen, denn die Logimat hat sich nicht nur zu einer festen Größe in der deutschen Messelandschaft entwickelt, sondern wird bereits als größte jährlich stattfindende Fachmesse für Intralogistik in Europa gehandelt.

Logimat hält der Konkurrenz durch die Cemat stand

Trotz der nur drei Monate später stattfindenden Cemat, der Weltleitmesse für dieselbe Branche, darf sich Logimat-Leiter Peter Kazander über ein weiteres Wachstum bei den Ausstellern um voraussichtlich 21% und bei der Ausstellungsfläche um 34% im Vergleich zum Vorjahr freuen.

Überschaubare Standgrößen und kurze Entfernungen prägen das Bild einer klassischen Arbeitsmesse. Hier geht es nicht oder nur kaum darum, schlagzeilenträchtige Neuheiten zu präsentieren, sondern bewährte Technik am Markt feilzubieten.

Inhaltlich will die Messe vor allem das Zusammenspiel der verschiedenen Prozesse in der innerbetrieblichen Logistik veranschaulichen und dabei klar bei den Kernthemen bleiben. „Wachstum um jeden Preis“, erkennt Kazander, „würde zu einem Abschweifen in Randbereiche führen. Diesem Prozess wirken wir bewusst entgegen und stellen damit langfristig sicher, dass der Besucher die Produkte und Lösungen findet, die er sucht, ohne unnötig auf themenfremde Angebote zu treffen“.

(ID:240028)