Suchen

Richard Geiss

Lohnentfettung gefragt

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Richard Geiss GmbH hat auf der Messe Parts2clean ihr neues Geschäftsfeld Lohnentfettung vorgestellt – und damit bei den Besuchern nach eigenen Angaben ins Schwarze getroffen.

Firmen zum Thema

Eine positive Bilanz der Messe Parts2clean zieht die Richard Geiss GmbH.
Eine positive Bilanz der Messe Parts2clean zieht die Richard Geiss GmbH.
( Bild: Richard Geiss )

Premiere feierte auch der neu entwickelte Testkoffer „Geiss Per Density Test“ zur Badüberwachung von Perchlorethylen. Das Unternehmen präsentierte in Stuttgart zudem seine Lösemittel für die Oberflächenreinigung sowie ein Rundum-sorglos-Paket.

Positive Resonanz auf der Parts2clean

„Besser hätte die Messe für uns nicht laufen können, die Resonanz war einfach großartig. Vor allem auch mit unserem neuen Geschäftsfeld der Lohnentfettung haben wir den Nagel auf den Kopf getroffen. Toll, dass wir hier mit unserem Know-how neue Impulse setzen konnten und klar, dass wir dieses noch recht neue Geschäftsfeld in Zukunft noch stärker fokussieren werden“, sagt Bastian Geiss, Geschäftsführer der Richard Geiss GmbH.

Seit eineinhalb Jahren bietet das Unternehmen die Lohnentfettung für Kleinteile und Baugruppen bis zu einer Größe von 1200 mm × 800 mm × 970 mm an. In der Entfettungsanlage am Stammsitz in Offingen sind pro Tag 60 Chargen möglich, pro Arbeitsgang können diese bis zu 1000 kg schwer sein. Bei der Bearbeitung können sämtliche Schritte, wie Reinigung im Vollbad, Fluten, Schwallfluten, Dampfentfetten sowie die Konservierung und Vakuumtrocknung angeboten werden.

Testkoffer zur Überwachung der Per-Bäder

Der Testkoffer „Geiss Per Density Test“ als weitere Messeneuheit ist mit entsprechenden Dichtespindeln für Perchlorethylen ausgestattet. „So können unsere Kunden die Fremdstoffe im Perchlorethylen-Bad bestimmen und die Badüberwachung selbständig vor Ort vornehmen. Der Koffer ermöglicht eine einfache und schnelle Ermittlung des Destillationsbedarfs. Das spart Zeit sowie Energie und optimiert die Prozesssicherheit “, erläutert der Geschäftsführer. Mit dem Koffer kann auch die Konzentration von Korrosionsschutzölen im Perchlorethylen-Bad bestimmt werden.

Im Fokus standen auf der Parts2clean auch die Lösemittel des Unternehmens sowie die Entsorgung der Lösemittelaltwaren. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Spezialist für die Aufbereitung von Lösemitteln und die Rückführung in ein Kreislaufsystem. Die Destillate erreichen dabei 100 % der Originalqualität und durch die Lösemittelrückgewinnung können bis zu 90% CO2 eingespart werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45034755)

Bild: SFS Intec; Geiss ttt; Itasse; Richard Geiss; Geiss; ; EFB; Schuler; Roemheld; VCG; Stanova; Strack Norma; Siegmund; Merkle; Bystronic; D.Quitter/konstruktionspraxis; Spanset; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Getzner; Joke; Tebis; Ecoclean; Metallform Wächter; Tribo-Form Engineering; ©grafikplusfoto - stock.adobe.com; IPH; H. Fischer; Beckhoff; © Salt & Lemon Srl; Albromet; © Simone Käfer; Burghardt + Schmidt; Mewa; Kasto; ZVEI; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; ILT / V. Lannert; Stephanie Macht / TH Köln