Suchen

Schweißtechnik

LZH bietet Unterstützung beim Schweißen von Dünnblechen

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Dünnbleche mit dem Laser schweißen, sind Laser mit kontinuierlicher Strahlung (Dauerstrichlaser) oft zu teuer, da hohe Leistungen für den Schweißprozess notwendig sind. Alternativ können die wirtschaftlich interessanten, gepulsten Nd:YAG-Laser eingesetzt werden.

Firmen zum Thema

Das LZH hat erfolgreich einen Aufbau für das Folienschweißen entwickelt und getestet. Bild: LZH
Das LZH hat erfolgreich einen Aufbau für das Folienschweißen entwickelt und getestet. Bild: LZH
( Archiv: Vogel Business Media )

Durch die hohen Puls-Spitzenleistungen kann man bei geringeren mittleren Leistungen (von 100 bis 250 W) schweißen und dadurch Investitionskosten sparen. Allerdings haben die schmaleren gepulsten Schweißnähte geringere Festigkeiten als kontinuierliche Nähte. Bessere Ergebnisse sind jeoch möglich, wenn die Parameterauswahl optimiert wird. Dieses war das Ziel eines vor Kurzem abgeschlossenen Projekts am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH).

Parameter für gepulstes Laserschweißen leichter auswählen

Die Ergebnisse dienen den Anwendern vor allem dazu, die Parameterauswahl für das gepulste Laserschweißen erheblich zu erleichtern. Neben diesen Parametern, beispielsweise die Pulsdauer, Pulsform oder Pulsspitzenleistung, wurden auch Parameter für Schweißungen mit kontinuierlicher Laserstrahlung als Referenz durchgeführt.

Für beide Laserarten wurden hohe Nahtqualitäten nachgewiesen und anhand von Oberflächenkontrollen und angefertigten Nahtquerschliffen konnten Nahtfehler ausgeschlossen werden. Für die Untersuchungen wurden sowohl ferritische als auch austenitische Stähle mit Blechdicken bis 1,5 mm im I-Stoß geschweißt.

Folien mit Minimaldicken von 50 µm im I-Stoß geschweißt

Außerdem wurden Folien mit Minimaldicken von 50 µm im I-Stoß geschweißt. Dafür hat das LZH eine höchst präzise Spanntechnik entwickelt, womit das Einstellen des erforderlichen Nullspalts sowie das Vermeiden eines lateralen Kantenversatzes möglich ist.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 363589)

Archiv: Vogel Business Media; LZH; Bild: LZH; Bild: Kroh; ; Schröder; www.nataliyahora.com; VCG; Transfluid; Kohler; Meusburger; Norman Pretschner; 247 Tailor Steel; Stephanie Macht / TH Köln; Erik Steenkist; Pfeifer; Fanuc; H. Fischer; Metabo; Leibniz-Institut für Neue Materialien; Uwe Bellhäuser; Autoform; Lantek; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Rosswag; SSAB; Brechmann-Guss; Ceratizit; ZAFH Intralogistik; Deutsche Messe; Pilz; ULT; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; TU Darmstadt; Coherent; Schall