Suchen

VDMA Maschinenbau-Wachstum schwächt sich ab

Redakteur: Stéphane Itasse

Das Wachstum im deutschen Maschinenbau wird merklich langsamer: Der Auftragseingang lag im September 2011 um real nur noch 1% über dem Ergebnis des Vorjahres, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilt. Im Inland schrumpften die Bestellungen sogar.

Firmen zum Thema

Die Maschinenbauer verbuchen zwar geringere Wachstumsraten bei den Bestellungen, können aber doch noch wachsen. (Bild: KSB)
Die Maschinenbauer verbuchen zwar geringere Wachstumsraten bei den Bestellungen, können aber doch noch wachsen. (Bild: KSB)

Das Inlandsgeschäft sank laut VDMA um 2%, das Auslandsgeschäft stieg um 3% im Vergleich zum Vorjahresniveau. Im Dreimonatsvergleich Juli bis September 2011 ergibt sich insgesamt ein Plus von 8% im Vorjahresvergleich, bei den Inlandsaufträgen ein Plus von 13% und bei den Auslandsaufträgen ein Plus von 5%.

Maschinenbau wächst trotz Euro-Krise

„Die Bestellungen im deutschen Maschinen- und Anlagenbau haben im September ihr Vorjahresniveau abermals, wenn auch knapp, um real 1% übertroffen. Der zyklische Prozess der Wachstumsverlangsamung mit kontinuierlich niedrigeren Wachstumsraten setzte sich damit – wie erwartet – fort“, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis. Allerdings zeigte er sich auch erleichtert: „Ein deutlicher Rückgang im durch Schulden- und Euro-Krisen belasteten Ordermonat September blieb aus. Die Branche wächst weiter.“

Die Schwäche im Inland will VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann deshalb auch nicht überbewerten: „Das ist nur ein einzelner Monat wie zuletzt im Juni, kein Trend“, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion. Im Inland hatte der Maschinenbau lange Zeit höhere Wachstumsraten als im Ausland, das gleiche sich jetzt an.

Frühzyklische Maschinenbau-Fachzweige schon wieder im Minus

Bei den einzelnen Fachzweigen sei es weiterhin so, dass die frühzylischen Teilbranchen schon wieder mit Minusraten zu kämpfen haben, während es in den spätzyklischen Bereichen noch gutes Wachstum gebe. So hätten von Juli bis September die Bekleidungs- und Ledertechnik, die Holzbearbeitungsmaschinen sowie die Textilmaschinen ein Minus von 20% oder mehr beim Auftragseingang verzeichnet. Im gleichen Zeitraum hätten die Bergbaumaschinen, die Hütten- und Walzwerkstechnik, die Werkzeugmaschinen, Robotik und Automation sowie die Landmaschinen um mehr als 20% zugelegt.

Auf der anderen Seite baut der Maschinenbau seinen Personalbestand immer noch aus. „Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau hat allein im August 9000 zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt“, berichtete Wiechers. „Unsere Prognose eines Beschäftigungszuwachses im Gesamtjahr 2011 von 20.000 wird damit deutlich übertroffen. Wir haben nun schon von Januar bis August ein Plus von 25.000.“

Maschinenbau soll 2011 bei der Beschäftigung mehr wachsen

Der Verband erhöht deshalb seine Prognose für den Beschäftigungszuwachs 2011 auf 30.000, sagte der VDMA-Chefvolkswirt. „Man sieht dadurch: Der Aufschwung ist auch bei den Mitarbeitern angekommen“, meinte Wiechers.

(ID:30070570)