Suchen

Studie

Medizintechnik bleibt globaler Wachstumsmarkt

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Nachfrage nach Medizintechnik wird bis 2020 weltweit deutlich zunehmen. Zwar bleibt auch die Medizintechnik nicht von den Folgen der Wirtschaftskrise verschont, die stabilen makroökonomischen Trends sorgen mittel- und langfristig aber für ein überproportionales Wachstum der Branche, wie das Hamburgische Weltwirtschafts-Institut HWWI in einer Studie ermittelt hat.

Firmen zum Thema

Laut HWWI dürfte die Medizintechnik in den kommenden Jahren weltweit ein Wachstumsmarkt bleiben. Bild: Olympus/obs
Laut HWWI dürfte die Medizintechnik in den kommenden Jahren weltweit ein Wachstumsmarkt bleiben. Bild: Olympus/obs
( Archiv: Vogel Business Media )

Maßgebliche Determinanten der Nachfrage nach Medizintechnik seien das Bevölkerungs- und das Wirtschaftswachstum sowie die demografische Entwicklung. Nach Prognose des HWWI wird die Nachfrage nach Medizintechnik bis 2020 in den USA und Westeuropa um jährlich rund 4% zunehmen, in Osteuropa um 8% und in China und Indien sogar um mehr als 10%.

Politik beeinflusst Medizintechnik-Ausgaben stark

Die Prognose stehe unter dem Vorbehalt, dass alle sonstigen Faktoren, die Einfluss auf die Nachfrage nach Medizintechnik haben können, als konstant im Prognosezeitraum unterstellt werden. Insbesondere das Gesundheitssystem und die Sozialversicherungssysteme hätten dabei einen maßgeblichen Einfluss auf die Höhe und die Struktur der Gesundheitsausgaben eines Landes.

Gerade in Ländern, in denen es weder eine staatliche Altersvorsorge noch eine öffentliche Gesundheitsversorgung gebe, müssten ältere Menschen, die infolge häufigerer und längerer Krankheiten typischerweise eine hohe Gesundheitsnachfrage haben, ihre Ausgaben für Gesundheit aus ihren zumeist geringen privaten Einkommen finanzieren. Reformen des Gesundheitssystems – wie sie zum Beispiel in den USA zu erwarten seien – könnten daher zu einer sprunghaften Veränderung der Gesundheitsausgaben führen.

Steigendes Pro-Kopf-Einkommen verändert Struktur der Medizintechnik-Nachfrage

Ein steigendes Pro-Kopf-Einkommen habe nicht nur Auswirkungen auf die Höhe der Nachfrage nach Medizintechnik, sondern außerdem auf ihre Struktur. Es werden nicht einfach nur mehr medizintechnische Güter nachgefragt, sondern die Nachfrage verlagert sich von den Bedürfnissen einer medizinischen Grundversorgung hin zu einer qualitativ höherwertigen Versorgung, wie das HWWI berichtet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 336906)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

; Bild: Omega; Itasse; Bild: HWWI; ©mnimage - stock.adobe.com; Archiv: Vogel Business Media; Schröder; www.nataliyahora.com; VCG; Transfluid; Kohler; Meusburger; Norman Pretschner; 247 Tailor Steel; Stephanie Macht / TH Köln; Erik Steenkist; Meyra; Pfeifer; H. Fischer; Metabo; Leibniz-Institut für Neue Materialien; Uwe Bellhäuser; Autoform; Lantek; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Rosswag; SSAB; Brechmann-Guss; Ceratizit; ZAFH Intralogistik; Deutsche Messe; Pilz; ULT; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; TU Darmstadt; Coherent; Schall