Suchen

Compamed 2010

Medizintechnik-Messe Compamed präsentiert Hightechprodukte

| Redakteur: Bernhard Kuttkat

Die Compamed 2010, international führende Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizintechnischen Fertigung, die zeitgleich mit der Medica 2010 stattfindet, liegt im Aufwind. Vom 17. bis 19. November erwartet der Veranstalter, die Messe Düsseldorf, über 500 Aussteller aus 25 Ländern.

Firmen zum Thema

Mehr als 16000 Fachleute besuchten im Jahr 2009 die Compamed, Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizintechnischen Fertigung. Bild: Messe Düsseldorf
Mehr als 16000 Fachleute besuchten im Jahr 2009 die Compamed, Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizintechnischen Fertigung. Bild: Messe Düsseldorf
( Archiv: Vogel Business Media )

Die international führende Fachmesse für den medizintechnischen Zuliefermarkt, Compamed 2010, findet vom 17. bis 19. November parallel zur Medica 2010, Weltforum der Medizin, auf dem Düsseldorfer Messegelände in den Halle 8a und 8b statt. „Nach einem starken Vorjahr liegt die Compamed 2010 weiter im Aufwind“, freut sich Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.

Mehr als 500 Unternehmen auf der Compamed

„Wieder werden mehr als 500 Unternehmen aus mehr als 25 Ländern neuartige Lösungen und Services für den Zuliefermarkt der medizintechnischen Fertigung vorstellen, beispielsweise auf den Gebieten der Mikrosystemtechnik, der Nanotechnik, neuer Werkstoffe oder auch Verpackungen und Dienstleistungen“, erläutert Schäfer weiter.

Zwar hatten die in diesen Bereichen tätigen Unternehmen laut Befragung des Fachverbandes für Mikrotechnik IVAM im Jahr 2009 mit Exportrückgängen, Umsatzeinbußen und Finanzierungslücken zu kämpfen. „Aber gerade aus der Wirtschaftskrise ergeben sich für die Compamed neue Chancen, denn auf die schwierigeren Bedingungen haben viele Unternehmen nicht nur mit Sparanstrengungen reagiert, sondern auch mit Diversifizierung“, weiß Schäfer. Hinsichtlich der Ausdehnung der Geschäftsfelder scheinen medizintechnische Applikationen besonders vielversprechend, wovon wiederum die Compamed profitiert.

Angebot auf der Compamed umfasst komplette Wertschöpfungskette

Thematisiert wird die gesamte Wertschöpfungskette bei der Fertigung medizintechnischer Produkte. Das Messeangebot ist breit gestreut und umfasst beispielsweise Bauteile, Module und Komponenten, Antriebssysteme, Schläuche, Filter, Pumpen, Ventile, Ausrüstungen und Techniken für die Herstellung medizinischer Geräte genauso wie Rohmaterialien, Klebstoffe, Be- und Verarbeitung, Testsysteme und Prüfdienste, Verpackung sowie Dienstleistungen.

„In welchem Maße die Unternehmen der Zulieferbranche treibende Kräfte für Innovationen und Effizienz sind, das unterstreicht die Compamed jedes Jahr aufs Neue“, betont Schäfer. Er konkretisiert im Rückblick: „Auf der Vorveranstaltung wurden beispielsweise metallorganische Verbindungen, sogenannte Sterione, von einem Aussteller thematisiert. Diese Sterione lassen sich als dauerhaft wirkende Additive in Materialien, Lacke oder Pulverbeschichtungen einbringen. Sie sind wirksam gegen Bakterien, Viren oder auch Pilze.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 361280)