Enemac Metallbalgkupplungen bei feststehenden Wellenzapfen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Um umständliche Montage und Demontage bei feststehenden Wellenzapfen zu vermeiden, hat der Antriebstechnikspezialist Enemac sich etwas Neues einfallen lassen. Die Metallbalgkupplungen EWPH/EWMH und EWRH sind einfach zu montieren und mit Halbschalenausführung entwickelt worden.

Firma zum Thema

Alle drei Typen sind in fünf Baugrößen für Nennmomente zwischen 10 Nm und 400 Nm erhältlich.
Alle drei Typen sind in fünf Baugrößen für Nennmomente zwischen 10 Nm und 400 Nm erhältlich.
(Bild: Enemac)

Die festen Nabenhälften werden auf die Wellenzapfen einfach aufgelegt, dann werden die losen Nabenhälften darauf verschraubt. Im Servicefall entfällt ebenfalls die umständliche Demontage der Antriebs- beziehungsweise Abtriebsaggregate: es kann einfach die Hälften abgeschraubt werden und die Kupplung nach oben weggenommen werden. Alle drei Typen sind in fünf Baugrößen für Nennmomente zwischen 10 Nm und 400 Nm und für Wellendurchmesser von 6 mm bis 55 mm erhältlich. Ein axialer Versatz von maximal 0,3 mm kann ausgeglichen werden.

Die EWPH-Kupplulng ist mit einem 4-welligen Balg ausgestattet, so erreicht sie nach Unternehmensangaben die höchste Torsionssteife und die geringste Baulänge der drei Varianten. Die EWMH-Kupplung hat einen 6-welligen Balg, wodurch sie den größtmöglichen Axialversatz bewältigen kann. Die EWRH-Kupplung besteht aus den vier Nabenhälften, sowie einem 2x1 welligen Balg. Diese Variante ist nach Herstellerangaben am besten geeignet, wenn hohe axiale sowie geringe laterale Federsteife gefordert sind. Gleichzeitig ist die EWRH auch die längste der Metallbalgkupplungen. Die Verbindung von Balg und Nabe erfolgt durch ein Bördelverfahren.

(ID:43340174)