Sescoi Mit 3D-Technik Fräsprogramme als Dienstleistung erstellen

Autor / Redakteur: Wolfgang Klingauf und Werner Möller / Stefanie Michel

Für Unternehmen, die zwar mit CNC-Maschinen ausgestattet sind, aber keine eigene Konstruktion mit 3D-CAD-Software haben, erstellen Dienstleister ausgefallene Formen und Oberflächen für Objekte. Um die dafür nötigen NC-Programme für die Bearbeitung zu erstellen, werden CAD/CAM-Systeme eingesetzt.

Firmen zum Thema

Ab Work-NC-Version 21 sorgen Multi-Threading und Parallel Processing für deutlich kürzere Rechenzeiten. Die beiden neuen Funktionen ermöglichen es, die Leistungsfähigkeit von Mehrprozessor-PC für die NC-Programmberechnung voll auszunutzen.
Ab Work-NC-Version 21 sorgen Multi-Threading und Parallel Processing für deutlich kürzere Rechenzeiten. Die beiden neuen Funktionen ermöglichen es, die Leistungsfähigkeit von Mehrprozessor-PC für die NC-Programmberechnung voll auszunutzen.
(Bild: Sescoi/Köster)

In den letzten 20 Jahren haben sich Computer und Software zu einem zentralen Arbeitsmittel im Werkzeug-, Formen- und Modellbau entwickelt. Sie dienen nicht nur der Unterstützung von Organisation und Arbeitsabläufen, sondern mit computergestützten Systemen lässt sich auch modellieren, entwickeln und produzieren.

Ein Spezialist in Sachen Modelliersoftware und CAD/CAM ist der Modellbaumeister Antonius Köster. Bereits vor 20 Jahren kümmerte er sich um die CAD/CAM-Integration bei seinem damaligen Arbeitgeber, ehe er sich 1994 selbstständig machte, um in erster Linie CAD/CAM-Dienstleistungen anzubieten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

NC-Programme für unkonventionelle Formen als Dienstleistung gefragt

Bei vielen Modell- und Werkzeugbaufirmen hatte er Defizite in der berufsspezifischen Computerunterstützung erkannt. Zwar waren diese Unternehmen meist mit CNC-Maschinen ausgestattet, aber in Konstruktion und Entwicklung war CAD und vor allem 3D-CAD noch nicht verbreitet. Diesen Unternehmen wollte Antonius Köster derartige Leistungen anbieten und wenn gewünscht auch bei der Einführung von CAD/CAM zur Seite stehen.

Besonders dann, wenn es um unkonventionelle und anspruchsvolle Formen geht, die viel Erfahrung und Unterstützung meist schon im Entwicklungsstadium erfordern, ist Kösters Dienstleistung gefragt. Für die Gussform einer Betonfassade beispielsweise, die mit einem großen Relief versehen werden soll, oder eine Spritzgussform für ein Notebook-Cover mit Krokodilhautstruktur entwickelte Köster aus Meschede dreidimensionale Daten für Oberflächen.

Das Fräsen der Formen ist in vielen Fällen unerlässlich. So wird die Krokodilhautstruktur in Stahl gefräst, denn kein anderes Verfahren wäre wertschöpfend genug. Die Narbungstiefe beträgt bis zu 2 mm, was ein Ätzverfahren aus Plastizitätsgründen ausscheiden lässt und den Lasereinsatz unwirtschaftlich macht.

Mehrere CAD-Programme und spezielle 3D-Modelliersoftware im Einsatz

Ein vernünftiges „Handwerkszeug“ ist für das Unternehmen eine Grundvoraussetzung. Dazu gehören leistungsstarke Computer samt Peripherie und zuverlässige Software. Für komplizierte Modellieraufgaben und dreidimensionale Konstruktionen werden mehrere CAD-Programme und eine spezielle 3D-Modelliersoftware eingesetzt, für den Schritt von den CAD-Daten zum Maschinenprogramm auf die Software Work-NC von der Sescoi GmbH gesetzt. Bereits seit 1996 nutzt Antonius Köster Work-NC, weil das bis dahin verwendete CAD/CAM-System bei der Bearbeitung von Schmiedegesenken für Hüftprothesen an seine Grenzen stieß und Work-NC die erforderliche Leistung erbringen konnte. Diesen Schritt hat der Firmengründer nie bereut.

(ID:33218070)