Tox Pressotechnik

Mit dem Rundpunktfügen zu elektrisch leitfähigen Verbindungen

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Einheitliche Roboterzangen erlauben flexible Nutzung

Die Verwendung einheitlicher C-förmiger Roboterzangen und elektromechanischer Antriebe erlaubt die universell-flexible Nutzung der Stationen zum Verbinden unterschiedlicher Stromschienen für mehrere Lastverteiler-Ausführungen. So ist die Roboterzange zum Verbinden von Stromschienen mit Midifuse beispielsweise mit einem universell anwendbaren Twinpoint-Werkzeugsatz ausgerüstet. Dieser verbindet Stromschienen aus 1,5 mm dickem Material mit solchem aus wahlweise 0,6 oder 0,4 mm dünnem Material elektrisch leitfähig und prozesssicher.

Ähnlich verhält es sich bei der Roboterzange zum Einzelpunktverbinden von Megafuse- und B+-Stromschienen. Mit demselben Werkzeug werden die Materialkombinationen 2,5 mm in 1,5 mm und 2 mm in 1,5 mm gefügt. Die dritte Pressstation schließlich ist mit einem Einzelpunkt-Werkzeugsystem zum Verbinden von Stromschienen der Materialkombination 2 mm in 1 mm ausgelegt. Alle drei Clinch-Werkzeugsysteme werden über eine zentrale Sprüheinrichtung mit Öl besprüht, um die Füge- und Abstreifkräfte zu reduzieren.

Bildergalerie

Maschinenzange mit Rundpunkt-Werkzeug gehört zum Lieferumfang

Um eine noch größere Flexibilität der Gesamtanlage zum Verbinden von Stromschienen für Lastverteiler zu erreichen, gibt es außerdem eine weitere Roboterzange mit einem Einzelpunkt-Werkzeug sowie eine Maschinenzange mit einem Rundpunkt-Werkzeug. Zum weiteren Lieferumfang von Tox Pressotechnik gehörten zudem die Schaltschrankanlage mit den Versorgungseinheiten, die zugehörigen Verbindungskabel und schließlich eine Einpressüberwachung vom Typ CEP 400 als einkanalige Prozessüberwachung für die Qualität der Rundpunkt-Verbindungen.

* Stefanie Reich ist Gesellschafterin der Tox Pressotechnik GmbH & Co. KG in 88250 Weingarten.

(ID:42280626)