Suchen

Live-Webinar – jetzt anmelden! Mit Procad Rennwagen (und Maschinen) schneller entwickeln

| Redakteur: Stefanie Michel

Beim Formula-Student-Event 2012 in Barcelona erreichte der Rennwagen des Teams der Hochschule Karlsruhe in den Disziplinen Design, Kosten & Präsentation den 2. Platz. Unter den Gratulanten ist auch Procad. Der Karlsruher Softwareanbieter unterstützt das High-Speed-Team mit seiner PLM-Software im Wert von 120.000 Euro.

Firmen zum Thema

Der Rennwagen der Hochschule Karlsruhe bei der Formula Student erreichte den 2. Platz in den Disziplinen Design, Kosten & Präsentation.
Der Rennwagen der Hochschule Karlsruhe bei der Formula Student erreichte den 2. Platz in den Disziplinen Design, Kosten & Präsentation.
(Bild: Kristof, Hochschule Karlsruhe)

PLM-Software hat die Aufgabe, sämtliche Informationen und Unterlagen zu einem technischen Produkt zusammenzuführen und für die Mitglieder eines Teams bereitzustellen. Genau dies benötigt das High-Speed-Team Karlsruhe. Für den Rennwagen, den die Studenten selbst entwickeln und fertigen, werden viele CAD-Modelle, Zeichnungen, Berechnungen, Testberichte und andere Dokumente benötigt. Diese müssen immer vollständig und aktuell sein.

„Wir sind wirklich froh über die Unterstützung durch Procad“ sagt Oliver Stumpf, der das Hochschul-Projekt betreut. „Die Arbeit unseres Teams mit über 50 Mitgliedern läuft nun viel strukturierter und weniger fehleranfällig.“ Mit der PLM-Software und den dort in Dokumenten gespeicherten Erfahrungen startet nun ein neues Team der Hochschule Karlsruhe in die Formula Student 2013.

Bildergalerie

PLM-Systeme lohnen sich nicht nur im Automobilbau. Sie eröffnen ebenso Einsparpotenziale im Maschinenbau und können die Konstruktionszeit effizienter gestalten. Wann sich ein PLM-System lohnt, zeigt anhand von Beispielen ein kostenloses Live-Webinar am 17. Oktober 2012 um 10 Uhr.

(ID:36124430)