Lantek Mit Software Richtung Industrie 4.0

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Lantek führt mit dem Global Release 2016 weltweit die neueste Version seines Konzepts Lantek Factory ein. Sie ist inspiriert von Blech verarbeitenden Unternehmen und unterstützt seit 30 Jahren in der Produktion von Metallteilen, Rohren und Profilen. Dank ihrer aktualisierten Funktionalität begleitet sie laut Hersteller Kunden Richtung Industrie 4.0 mit moderner und flexibler Fertigung.

Firmen zum Thema

Lantek Factory
Lantek Factory
(Bild: Lantek)

Eine fortschrittliche automatische Geometrieerkennung für die verschiedensten Teile und die dynamische Anschnittpositionierung reduzieren Programmierzeiten, während der neue Bevel 3D-Designer interaktives Design unregelmäßiger Gehrungen in 2 ½ D ermöglicht. Ebenso wurde die Stückkostenberechnung in Bezug auf die Anfahrtzeit des Schneidkopfs und die Be- und Entladung des Metalls erweitert.

Verbesserte Verfahren für das Schneiden optimieren die Blech-Temperatur während des Schneidvorgangs, erstellen Mikroverbindungen am Ende der Bearbeitung, optimieren die Lochzerstörung und bieten für das Stanzen bestimmte Verfahren für Spezialwerkzeuge wie Scheiben oder das Entgraten. Eine neue Herangehensweise für das Einstechen in dicke Materialien, EcoPierce, spart bei größeren Materialstärken sowohl Energie als auch Zeit.

Schrittweise Simulation

Zur Erleichterung der Rohrkonstruktion hat Lantek eine völlig neue CAD-Toolbox entwickelt; sie erleichtert zudem die Einbindung von Bearbeitungsschritten, die für erfolgreiches Schneiden erforderlich sind. Die neuen Funktionalitäten umfassen vielfache Formen für Rohrenden und die Beschriftung, verbesserte Bearbeitungseigenschaften wie die Zerstörung von Löchern, die Kontrolle von Reihenfolge und Richtung des Schnitts, die Schweißnahtvorbereitung und Mikroverbindungen ebenso wie die Überprüfung und Simulation des gesamten Prozesses.

Die schrittweise Simulation mit der Möglichkeit, vor- und zurückzuspulen, stellt die Bewegung der Maschine realitätsnah dar. Damit diese Arbeitsschritte noch leichter werden, unterstützt die Software jetzt 3D CAD-Formate von Autodesk Inventor, CATIA, Solid Works, Solid Edge, Parasolid, PTC Creo, Siemens NX und VDA. Darüber hinaus kann das System auch Excel-Dateien zur Rohrdefinition nutzen. Die jetzt zusätzlich unterstützten CAD-Formate werden es möglich machen, durch die Arbeit mit einem 3D-Modell jegliche notwendigen Bearbeitungsschritte in der Lantek Software zu nutzen.

Für das Rohrschneiden verfügt das System jetzt über ein Innenkontur-Management für Sparschnitte zur Effizienzsteigerung und bietet außerdem für 3-Achsen-Rohrschneidmaschinen Kollisionskontrolle und eine Bearbeitungsstrategie für den dreifachen Konturschnitt. Im Bereich der 5-Achsen-Rohrschneidmaschinen kann Lantek-Software jetzt die Mazak FabriGear unterstützen und bietet zudem extra Features wie die automatische Lieferantenkorrektur, die Verwaltung von Revolverkopf- und Bohrwerkzeugen und das dynamische Schneiden dicker Teile mit H-Profil.

(ID:44018608)