Suchen

3D-CAD Mobil in 3D konstruieren mit PTC Creo und den neuen HP ZBooks

| Redakteur: Jürgen Schreier

In Design und Entwicklung sind die Möglichkeiten aktueller 3D-CAD oder -Renderingsoftware enorm, was wiederum die Anforderungen an die Hardware steigen lässt. Speziell für produktives Arbeiten unterwegs wurden die Mobilen HP ZBook Workstations konzipiert.

Firma zum Thema

Das HP ZBook 15 und HP ZBook 17 mit Intel® Core™ i7 Prozessor können Sie ab sofort vier Wochen lang intensiv testen – wahlweise mit PTC Creo.
Das HP ZBook 15 und HP ZBook 17 mit Intel® Core™ i7 Prozessor können Sie ab sofort vier Wochen lang intensiv testen – wahlweise mit PTC Creo.
(Bild: HP )

In den Bereichen Design und Entwicklung sind die Möglichkeiten modernster 3D-CAD oder -Renderingsoftware enorm, und dadurch steigen auch die Anforderungen an die Hardware.Doch müssen leistungsfähige CAD-Workstations nicht immer große Desktoprechner sein. Speziell für produktives Arbeiten unterwegs wurden die Mobilen HP ZBook Workstations konzipiert.

Schneller Prozessor, reichlich Arbeitsspeicher, Spitzengrafik

Schon äußerlich fallen sie durch ein innovatives, schlankes Design auf. Die verwendeten Materialien – Magnesium und Aluminium – machen die HP ZBooks sehr robust und hochwertig.

Die Mobilen Workstations HP ZBook 15 und HP ZBook 17 basieren auf Intel® Core™ i7 Prozessoren der vierten Generation. Bis zu 32 GB Arbeitsspeicher und professionelle Grafikkarten garanteren hohe Performance, auch bei rechenintensiven Anwendungen. Das HP DreamColor Display stellt den gesamten AdobeRGB-Farbraum dar.

Ein besonderes Highlight ist die Thunderbolt™ 2 Schnittstelle, mit der sich Daten in bislang unerreichter Geschwindigkeit transferieren lassen. Hinzu kommen USB 2.0 und USB 3.0 Schnittstellen sowie ein Expresscard-Steckplatz. Ein SIM-Karten-Steckplatz macht die HP ZBooks UMTS- oder LTE-fähig.

Stärken von Hard- und Software kombinieren

Nutzer von 3D CAD Software wie z.B. PTC Creo sparen Zeit und Geld durch die Entwicklung und Simulation von Prototypen, statt sie physisch zu testen. Dieser Vorteil würde aber sehr schnell eingebüßt, wenn man sich dabei nicht auf die Hardware verlassen könnte. HP Mobile Workstations bieten hier eine verlässliche Lösung. Ein Beispiel ist der HP Performance Advisor. Dieser hilft, die Hard- und Software auf Anwender-Bedürfnisse abzustimmen, ohne dass lange Setups getestet und validiert werden müssen. HP arbeitet sehr eng mit Software Herstellern wie PTC zusammen, damit das System optimal auf die Anwendung abgestimmt wird.

Wenn die Erfinder von parametrischer (PTC) und direkter (CoCreate) Modellierung ihre Stärken kombinieren, entsteht Creo, denn mit dieser Lösung sind je nach Erfordernis beide Ansätze möglich. Das neue App-Konzept sorgt dafür dass die Softwareumgebung genau auf die Bedürfnisse des Anwenders zugeschnitten werden kann.

PTC Creo 3.0 setzt neue Maßstäbe für die Handhabung von Designkonzepten

Mit der Version 3.0 werden neue Maßstäbe für die Handhabung von Designkonzepten gesetzt. Die unterschiedlichen Konzepte bleiben in einem Datenmodell und stehen damit auch im weiteren Prozess für Entscheidungen zur Verfügung. Revolutionär ist auch, dass CAD-Daten anderer Systeme ihr ursprüngliches Format behalten und nur bei Änderungen ins PTC Creo Format konvertiert werden.

Dies reduziert den Datenaustausch auf ein Minimum und ermöglicht echte Multi-CAD-Konstruktionsprojekte ohne CAD-seitige Grenzen und Beschränkungen. Außerdem können mit PTC Creo bereits im Standard Designflächen in neuen Dimensionen bearbeitet werden. Weitere Verbesserungen und neue Funktionen in den Bereichen Bedienbarkeit, Fertigung, Simulation und Zusammenarbeit bieten enorme Produktivitätspotenziale.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42829248)