Sägen

Moderne Sägetechnik bedeutet mehr als Werkstoffe trennen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Generalisten müssen vieleWerkstoffarten zuverlässig bearbeiten

An Sägemaschinen für den universellen Einsatz werden wiederum andere Anforderungen gestellt. Sie müssen in der Lage sein, Werkstoffe unterschiedlichster Art zu sägen. Vom Werkzeugstahl über Edelstähle, Aluminium bis hin zu Buntmetallen muss alles mit demselben Sägeband sowie einer Universalbandsäge getrennt werden. Für diese Zwecke wurde 2013 im Kirchardter Unternehmen gleich eine ganze Baureihe erneuert. Erste Ergebnisse aus der Praxis haben bewiesen, dass man mit der Funktionsweise der neuen HBE-Dynamic-Modelle den Marktanforderungen gerecht wird (Bild 2). Entscheidend ist hier, dass bei den Generalisten unter den Maschinen stets der aktuellste Stand der Technik integriert ist. Das bedeutet auch, alte Wege unter Umständen zu verlassen und über die Wirtschaftlichkeit, die Energieeffizienz, über die Präzision, aber auch über Geräuschemissionen oder die Nachrüstbarkeit optionaler Features, wie Spanneinrichtungen oder Auflagetische, nachzudenken. Die Präzision beim Schnitt steht hier in direktem Zusammenhang mit der Stabilität des Guss-Sägerahmens.

Die erreichbare Geradheit der gesägten Flächen liegt etwa im Zentelmillimeterbereich und Grate finden sich kaum noch, wie die Anwender bestätigen – heute eine absolute Notwendigkeit. In internen Schnittversuchen konnten neben einer verbesserten Schnittoberfläche auch um 30 % höhere Standzeiten des Sägebandes nachgewiesen werden. Die Schrägstellung der Bandlaufräder trägt bei der HBE-Dynamik-Baureihe durch eine reduzierte Biege-Wechselbelastung zur Schonung der Sägebänder bei und erhöht deren Standzeit.

Bildergalerie

Auch das bedienerarme Sägen hat für Zuschnittbetriebe oder im Stahlhandel Priorität. Die Basis sind ein durchdachtes Hallenlayout, verschiedene Automatisierungskomponenten und eine intelligente Steuerungstechnik, die auf den Gesamtprozess samt Sägeanlagen abgestimmt ist. Wenn die Entscheidung zur Neuausrichtung des Lager- und Sägebereichs fällt, wollen die Anwender, dass alles von Anfang an reibungslos funktioniert. Die enge Kooperationen mit zuverlässigen Partnern aus dem Bereich Lagertechnik sowie das firmeneigene Know-how in Sachen Stahlbau sorgen dafür.

Die enstprechende Automatisierung macht das Sägen produktiver

Die HBM 440 A PC-E, die auch mehrere Stunden bedienerlos laufen können, sind dann das Mittel der Wahl, wenn auch schwer zerspanbare Materialien gesägt werden müssen. In einem Fall wurde das Kassettenlager eines Kunden in das bestehende ERP-System integriert. Das zu sägende Rohteil kann nun vom Lagerturm direkt auf die Zufuhrrollenbahn der entsprechenden Sägemaschine geschickt werden. Nach dem programmgesteuerten Konfektionieren zieht ein Greifer die Fertigteile, Anschnitte und kurze Reststücke zunächst von der Schnittstelle weg auf frei definierbare Ablagepositionen. Von dort werden die Teile automatisch beidseitig abgeschoben. MM

(ID:42404194)