Suchen

Neue Anlagenserie zum Plasmaschneiden erfolgreich in Erprobung

| Redakteur: Frauke Finus

Kjellberg startet mit Q – eine Anlagenserie zum Plasmaschneiden, die 4.0-fähig ist.

Firma zum Thema

Die Produktion der neuen Anlagen-Generation zum Plasmaschneiden läuft auf Hochtouren.
Die Produktion der neuen Anlagen-Generation zum Plasmaschneiden läuft auf Hochtouren.
(Bild: Kjellberg)

Der deutsche Anlagenhersteller Kjellberg Finsterwalde feiert im Herbst das Jubiläum zu 60 Jahren Plasmaschneidtechnologie. Zu diesem Anlass wird die neue Industrie 4.0-fähige Anlagenserie „Q“ offiziell in den Markt eingeführt, wie Thomas Kagemann, Geschäftsführer der Kjellberg Vertrieb GmbH, in einem Interview auf der Hannover Messer bereits verriet. Bestellt werden kann die Anlage Q 3000 ab jetzt, wie das Unternehmen nun mitteilt.

Die neue Generation der Plasmaschneidanlagen verspricht produzierenden Unternehmen optimierte Prozessabläufe in deren Fertigung, wie Kjellberg mitteilt. Dies werde unter anderem möglich durch schnellere Schneidzyklen, die verlängerte Lebensdauer der Verschleißteile und einer Reihe von E-Services wie Fernwartung und automatische Software-Updates. Besonders flexibel werde die Q plus dank der modularen Bauweise zum späteren Aufrüsten der Leistungsklassen. Ein besonderes Highlight ist laut Hersteller die Integration der lärmreduzierenden Schneidtechnologie Silent Cut. Derzeit befindet sich die Q in der Industrieerprobung. Die ersten Ergebnisse sorgen bei Partnern bereits für Begeisterung, heißt es.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45990210)