Stanztec 2014 Neue Bandbeschichtungsanlage richtet ihren Fokus auf die Versilberung

Redakteur: Christine Fries

Metoba Metalloberflächenbearbeitung hat kürzlich eine neue Bandbeschichtungsanlage in Betrieb genommen. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Versilberung gelegt, weil Silber bei der Oberflächenbeschichtung aktuell ein wichtiges Thema ist.

Firmen zum Thema

Metoba erweitert seine Möglichkeiten im Bereich der Bandveredelung.
Metoba erweitert seine Möglichkeiten im Bereich der Bandveredelung.
(Bild: Metoba)

Es können Buntmetalle sowie Stähle- und Edelstähle im galvanischen Prozess mit Oberflächen aus Silber, aber auch aus Nickel sowie glänzendem und mattem Zinn versehen werden. Beschichtet werden sowohl Vollbänder als auch solche, die vorgestanzt sind. Es kann entweder die gesamte Fläche eines Bandes oder auch selektiv beschichtet werden. Die Anlage erlaubt Silberbeschichtungen in einer Vielzahl von Varianten, da das Edelmetall mit einer Spottechnik aufgebracht werden kann. Diese ermöglicht eine einseitige vollflächige Beschichtung, aber auch das Aufbringen von mehreren parallel zur Laufrichtung verlaufenden Streifen oder punktuellen Silberschichten in beliebiger Form und Größe.

Die selektive Veredelung der Oberflächen kann auf einer oder auch beiden Seiten des Materials in einem Arbeitsschritt erfolgen. Dies gilt auch für dreidimensionale Bauteile, auf denen bestimmte Bereiche mit diesem Verfahren beschichtet werden können. Die Bänder können bis zu 0,8 mm dick und 85 mm breit sein.

Metoba auf der Stanztec 2014: Halle MS EG, Stand B-01

(ID:42679570)