Suchen

Polysoude Neue Fertigungsmöglichkeiten mit 6-Achsen-Orbital-Schweißstromquelle

Redakteur: Dietmar Kuhn

Auf der diesjährigen Schweißen & Schneiden zeigt Polysoude innovative und besonders wirtschaftliche Systeme, Geräte, Komponenten und Lösungen zum orbitalen und mechanisierten Verbinden wie Auftragen.

Firmen zum Thema

Die Markteinführung der mobilen und 300 Ampere starken WIG- Schweißanlage P6 zum automatisierten Orbitalschweißen von Rohrverbindungen erschließt dem Anlagenbau neue Fertigungsmöglichkeiten. Bild: Polysoude
Die Markteinführung der mobilen und 300 Ampere starken WIG- Schweißanlage P6 zum automatisierten Orbitalschweißen von Rohrverbindungen erschließt dem Anlagenbau neue Fertigungsmöglichkeiten. Bild: Polysoude
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Markteinführung der mobilen und 300 Ampere starken WIG- Schweißanlage P6 zum automatisierten Orbitalschweißen von Rohrverbindungen erschließt dem Anlagenbau neue Fertigungsmöglichkeiten – technologisch, wirtschaftlich wie qualitativ. Die Voraussetzung dazu bietet die intuitive Bedienerführung, verbunden mit dem modularen Anlagenkonzept, wie sie bislang nur vom erfolgreichen kleineren Schwestermodell P4 bekannt sind.

Dabei bildet der großformatige Touchscreen die Mensch-Maschine-Schnittstelle (MMS). Über diese laufen sämtliche Interaktionen mit der Anlage, sie gibt über die Software alle Befehle an die interne Elektronik und übermittelt dem Bediener den Stand des Fügeprozesses. Weitere Besonderheiten der P6 sind die selbständige Anlagenkonfiguration sowie die Auto-Programmierung. Hinzu kommt die Echtzeit-Schweißdatenerfassung für ein garantiert reproduzierbares Schweißergebnis. So erkennt die Maschine nicht nur den angeschlossenen Werkzeugtyp (Schweißkopf/-zange), sondern weiß auch, mit welchen Grenzwerten dieser arbeiten kann. Die Auto-Programmierung übernimmt das Einstellen der Schweißparameter bis ins Detail.

Polysoude SAS auf der Schweißen & Schneiden: Halle 3.0, Stand 108

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:310192)