Suchen

SKF

Neue Führungswagen für Profilschienenführungen

| Redakteur: Stefanie Michel

Die Profilschienenführungen der Baureihe LLT von SKF sind trotz kompakter Abmessungen in der Lage, große Kräfte aufzunehmen. Jetzt wurde sie um zwei neue Wagentypen für besondere Anwendungen ergänzt.

Firma zum Thema

SKF hat die Profilschienenführungen der Baureihe LLT um zwei neue Wagentypen ergänzt.
SKF hat die Profilschienenführungen der Baureihe LLT um zwei neue Wagentypen ergänzt.
( Bild: SKF )

Der modulare Aufbau der LLT-Profilschienenführungen ermöglicht Lösungen für jede Applikation. Für eine individuelle Anpassung steht jetzt noch mehr zusätzliches Zubehör zur Verfügung, denn SKF hat die Baureihe der Baureihe LLT um zwei neue Wagentypen ergänzt. Der lange Wagen LU und der kurze Flanschwagen SA eignen sich besonders für Anwendungen, die spezielle Einbauanforderungen stellen, heißt es. Während der flache und schmale LU-Wagen maximale Tragfähigkeit unterstützt, verfügt der SA-Wagen über eine besonders kurze Einbaulänge. Spezielle Deckscheiben verringern den Kontakt zwischen Schiene und Wagen, wodurch die Gleitreibung auf ein Minimum reduziert wird. Mit Deckscheiben ausgestattete Wagen eignen sich daher für spezielle Anwendungsgebiete, zum Beispiel für die Medizintechnik.

Metallkappen für die Profilschienenführungen schützen noch besser

Neu sind auch die Metall-Abdeckkappen: Diese bündig mit der Schiene abschließenden Abdeckungen sollen noch zuverlässiger verhindern, dass Schmutzpartikel eindringen, die das Laufverhalten der Führungswagen beeinträchtigen könnten. Insbesondere bei schmutziger Umgebung mit heißen Spänen sind LLT-Profilschienen mit Metallkappen eine geeignete Lösung.

Um LLT-Profilschienenführungen auch in korrosiver Umgebung betriebssicher einzusetzen, können Wagen und Schiene mit speziellen Beschichtungen geschützt werden. Die Dünnschicht-Verchromung (TDC) zeichnet sich durch eine sehr geringe Schichtdicke aus und gewährleistet einen guten Korrosionsschutz, ohne dabei die Tragzahl des Systems zu beeinflussen, so der Hersteller. Beschichtete Schienen können mit nickelbeschichteten Wagen ergänzt werden.

Weil in einer Anwendung verbaute Linearsysteme oft schwer zugänglich sind, wird der auf der Schiene sitzende Führungswagen mit einem extra abgestimmten Schmierstoff werksbefettet. Das System verfügt über ein in den Kugelumlenkungen integriertes Schmierstoffreservoir, damit nur die tatsächlich benötigte Menge aufgetragen wird. Die Profilschiene müsse später als viele vergleichbare Lösungen nachgeschmiert werden. Damit die Anlagen dafür nicht angehalten werden müssen, hat SKF Zubehörteile entwickelt, die den Anschluss einer Zentralschmieranlage ermöglichen – auch an der Wagenseite.

Die Hauptdimensionen der Profilschienenführungen stimmen mit DIN 654-1 überein. Damit können sie mit DIN-konformen Profilschienen ausgetauscht werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37052060)

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Hiwin; Bild: Schneeberger; Bild: LLT; Bild: SKF; Mack Brooks; Roemheld; Schall; BVS; Prima Power; Coherent; Time; LZH; J.Schmalz; Eutect; 3M; Hennecke; Hypertherm; VCG; Arcelor Mittal; Schallenkammer; Hergarten; Thermhex; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Fiessler; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Novus; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF