Suchen

Schuler Neue Pressen- und Transferanlagen kennzeichnen die Euroblech-Präsentation

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Für die Blech bearbeitende Industrie ist die Euroblech 2012 in Hannover die weltweit größte Fachmesse und Pflichttermin. Das gilt auch für Schuler, den, nach eigenen Angaben, weltweit größten Hersteller von Pressen und Automationssystemen.

Firmen zum Thema

(Archiv: Vogel Business Media)

„Unsere Kunden erwarten von uns und unseren Produkten zu Recht ein Höchstmaß an Innovation“, sagt Vorstandsmitglied Dr. Markus Ernst. „Auf der Euroblech stellen wir unsere technologische Spitzenposition in der Umformtechnik unter dem Motto ‚Voran gehen - Weiter sein.’ einmal mehr unter Beweis.“

Automation von Pressenlinien auf der Euroblech 2012 zu sehen

Wie ein neuartiges Transfersystem aussieht und welche Vorteile es mitbringt, wird auf der Euroblech ebenso erlebbar sein wie der jüngste Crossbar Roboter zum schnellen und sicheren Teiletransport unter anderem bei komplett modularen Pressenlinien. „So kann die maximale Leistung aus einer Anlage herausgeholt werden“, fasst der für Automation zuständige Technologiefeld-Leiter Stephan Mergner zusammen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Und das bei minimalen Verbrauch: Bei all seinen Produkten achtet Schuler auf eine optimierte Energieeffizienz. Das zeigt etwa die intelligente Standby- und Pausenschaltung, die für Großanlagen entwickelt wurde: Sie fährt rechtzeitig vor dem geplantem Ende der Pause alle benötigten Aggregate automatisch wieder hoch, so dass ohne Verzögerung mit voller Hubzahl weiterproduziert werden kann. Ebenfalls für Großanlagen wurde das neue Energy Saving Cushion (SEC) entwickelt und erprobt, das bis zu 50 % Energie gegenüber der herkömmlichen Ziehkissentechnik einspart. Zudem führt Schuler für seine Produkte Energieausweise ein, die den Verbrauch abhängig von Betriebsart und Produktionsrate angeben.

Systeme für alle wesentlichen Leichtbau-Umformverfahren

Auch bei Autos wird ein möglichst geringer Verbrauch immer wichtiger: Die Fahrzeuge müssen leichter werden, wenn sie die Umwelt schonen sollen – unabhängig davon, ob sie mit einem Verbrennungs- oder Elektromotor angetrieben werden. „Schuler bietet Technologien und automatisierte Pressensysteme für alle wesentlichen Umformverfahren zur Leichtbaufertigung“, stellt Manfred Wischnewski klar, Leiter des Technologiefelds Hydraulische Pressen. Der Konzern verfügt damit über eine einzigartige Systemkompetenz.

Zu den Umformverfahren in der Leichtbaufertigung gehören die Warmumformung, das sogenannte Formhärten, die Umformung von hochfesten Stählen und Aluminium sowie hochfesten Rohrprofilen mit Hilfe des Innenhochdruckverfahrens. Ebenso nimmt die Umformung von Kunststoffen wie etwa Carbon (CFK) an Bedeutung zu. Wie die Teile aussehen und wie leicht sie wirklich sind, auch das erfahren die Besucher der Euroblech am Stand von Schuler.

Pressen mit der von Schuler entwickelten Servo-Direkt-Technologie (SDT), die sich seit ihrer Einführung vor fünf Jahren mittlerweile zum Industriestandard entwickelt hat, bewältigen vor allemdie Verarbeitung hochfester Stähle und optimieren auch die Folgeprozesse.

Schuler auf der Euroblech 2012: Halle 27, Stand D40

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36037270)