Thyssenkrupp Neue Produktionstechnik macht aus Flachstahl schicke Fassadenelemente

Autor: Stéphane Itasse

Drei ästhetische, funktionale und zugleich nachhaltige Entwicklungen aus der Pladur-Produktreihe hat Thyssenkrupp jetzt vorgestellt. Dabei handelt es sich laut Anbieter um organisch bandbeschichtete Elemente aus Qualitätsflachstahl, die vielfältige und individuelle Möglichkeiten für Fassadengestaltung und Innenausbau bieten.

Firma zum Thema

Der Pladur-Flachstahl ermöglicht frei programmierbare 3D-Geometrien für die Oberfläche.
Der Pladur-Flachstahl ermöglicht frei programmierbare 3D-Geometrien für die Oberfläche.
(Bild: Thyssenkrupp)

Einen ungewöhnlichen Weg, Fassaden unbegrenzt zu gestalten, bietet laut Thyssenkrupp eine neue Produktionstechnik. Als Ergebnis einer Entwicklungspartnerschaft von Steel Europe mit dem Metallumformspezialisten Fielitz ist es nun möglich, bandbeschichtete Oberflächen der Pladur-Produktfamilie mit frei programmierbaren, am Computer designten 3D-Geometrien zu versehen. Feine Texturen könnten ebenso wirtschaftlich produziert werden wie Oberflächen mit ausgeprägter Haptik. Auch spezielle Kundenwünsche könnten mit der neuen Produktionsmethode Wege schnell und unkompliziert umgesetzt werden.

Spezielle Beschichtung lässt Stahl glitzern und schillern

Mit Pladur Standingseam bietet Thyssenkrupp ein System für vollständig unterstützte Dachbedeckungs- und Wandbekleidungselemente von Stehfalzdächern an: organisch beschichteter Qualitätsstahl, der in matter und strukturierter Optik erhältlich ist. Die Neuheit wurde laut Mitteilung zusammen mit Betrieben, die selbst Stehfalzdächer herstellen und verlegen, entwickelt. Das Material sei kostengünstig, langlebig und gut zu verarbeiten.

Bildergalerie

Der Werkstoff Pladur Relief Icecrystal schillert und glitzert, wie es heißt, je nach Lichteinfall und Blickwinkel variiert die Anmutung. Möglich gemacht werde dies durch spezielle Lacke sowie Applikationstechniken beim Auftragen der Schichten auf Stahlfeinbleche. Der Stahl werde zunächst mit einer Zink-, Zink-Aluminium Zink-Magnesiumschicht gegen Korrosion geschützt. Beim anschließenden Coil-Coating würden auf das Stahlband in mehreren Durchgängen Drucklack und farbiger Effektlack aufgetragen. Icecrystal wird laut Hersteller umweltschonend produziert und ist langlebig und wirtschaftlich.

Thyssenkrupp setzt auf umweltfreundliche Beschichtungen

Bei der Pladur-Produktfamilie achtet der Hersteller nach eigenen Angaben auf umweltgerechte Beschichtungen: für den Korrosionsschutz werde bei den meisten Varianten Zink-Magnesium verwendet, um Zink zu sparen, bei der Vorbehandlung der Stahlfeinbleche werde zudem auf Chromat verzichtet. Schwermetallhaltige Pigmente und andere gesundheits- und umweltkritische Inhaltsstoffe kämen in sämtlichen Prozessen nicht zum Einsatz. Das Institut für Bauen und Umwelt hat laut Mitteilung die Pladur-Produkte dafür 20115 mit der EPD (Environmental Product Declaration) ausgezeichnet.

(ID:43760708)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

MM MaschinenMarkt