Suchen

Blechexpo 2017

Neues Konzept macht Walzprofilieranlagen flexibler

| Redakteur: Stéphane Itasse

Ein neues Konzept für Profilieranlagen hat Profilmetall auf der Blechexpo 2017 vorgestellt. Unter dem Schlagwort „Profilieren 4.1“ bündelt die Unternehmensgruppe Neuheiten und Weiterentwicklungen ihrer Systeme.

Firmen zum Thema

Das neue Konzept für Walzprofilieranlagen hat Profilmetall erstmals auf der Blechexpo 2017 gezeigt.
Das neue Konzept für Walzprofilieranlagen hat Profilmetall erstmals auf der Blechexpo 2017 gezeigt.
( Bild: auchkomm.de )

Im Mittelpunkt stehen ein modularer und flexibler Aufbau, ein einfaches Handling und eine intelligente Prozesskommunikation, wie Profilmetall mitteilt. Ein neues Spannsystem sorgt zudem für einen schnellen Werkzeugwechsel und kurze Rüstzeiten. Die Neuerung ermöglicht laut Hersteller Kunden mit unterschiedlichen Prozessanforderungen individuelle Profiliersysteme, die sie rasch an veränderte Produktionsgegebenheiten anpassen können.

Walzprofilieranlagen werden vernetzbar

Großen Wert legt die Unternehmensgruppe bei „Profilieren 4.1“ auf die Vernetzbarkeit der Anlagen. So ermöglicht das Maschinenkonzept künftig die Integration von Sensoren zur Erfassung von Prozessdaten. Darüber hinaus bietet es die Option, Korrekturen zu automatisieren.

Bildergalerie

Bei der Flexibilität setzt Profilmetall auf ein Baukastensystem aus einheitlich gestalteten Komponenten. Damit lassen sich die neuen Profiliermaschinen an wechselnde Erfordernisse anpassen und auch im Nachhinein leicht erweitern.

Ändern sich die Anforderungen an den Umformprozess, können beispielsweise die entsprechenden Einlauf-, Abläng-, Stanz- oder Lasermodule rasch nachgerüstet werden. Aufgrund seiner Modularität lassen sich mit dem neuen Maschinenkonzept sowohl Einwegmaschinen als auch multifunktionale Profilierstraßen konzipieren.

Frei wählbares Antriebskonzept für das Walzprofilieren

Zur Anwendungsbreite tragen darüber hinaus das frei wählbare Antriebskonzept und das maschinenintegrierte Transportsystem bei, mit dem die Anlage bei Bedarf schnell verlagert werden kann.

Beim Konzept „Profilieren 4.1“ präsentieren sich die Walzprofilieranlagen zudem in einem modernen Design, das gleichzeitig die Sicherheit erhöht und Bedienung sowie Wartung vereinfacht. Das Produktionssystem verfügt über eine neue Schutzhaube, die sich per Knopfdruck vollautomatisch von der Bedien- in die Rüststellung verfahren lässt. Sie verringert nicht nur die Lärmemission, sondern sorgt auch für einen Spritzschutz.

Überarbeitet wurde außerdem das Maschinengestell, das nun die individuelle Anordnung von verschiedenen Modulen ermöglicht. So kann der Kunde beispielsweise Kühlmittelwanne, Rollenstaufach, Schubfach und Bedienelemente am gewünschten Ort unterbringen. Ablagemöglichkeiten bieten Platz für Werkzeuge, Prüfmittel und Zeichnungen, die verdeckt verstaut werden können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45040098)

Bild: Profilmetall; Profilmetall; Archiv: Vogel Business Media; ; auchkomm.de; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie