Suchen

Pilz

Neues Logo betont „All in One“ in der Automatisierung

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Das Automatisierungsunternehmen Pilz erneuert seinen Markenauftritt. Auf der Hannover Messe 2015 stellt das Familienunternehmen sein neues Logo vor. Damit will Pilz jetzt auch visuell seine Positionierung als Anbieter von kompletten Lösungen für Sicherheit und Automation unterstreichen.

Firma zum Thema

Pilz hat seit April 2015 ein neues Logo. Neben der Sicherheit als Kernkompetenz rückt mit dem neuen Logo die Automation wieder in den Fokus.
Pilz hat seit April 2015 ein neues Logo. Neben der Sicherheit als Kernkompetenz rückt mit dem neuen Logo die Automation wieder in den Fokus.
( Bild: Pilz )

„Pilz ist eine starke Marke in der Industrie. Sie steht für Innovation, Kundenorientierung und komplette Automatisierungslösungen. Wir sind als Botschafter der Sicherheit erfolgreich – doch Pilz kommt aus der Automatisierungstechnik und das neue Logo soll sichtbar machen: Wir bieten komplette Automatisierungslösungen mit der Kernkompetenz Sicherheit“, so Renate Pilz, Vorsitzende der Geschäftsführung der Pilz GmbH & Co. KG.

Das neue Logo löst nach 26 Jahren das bisherige Signet ab. Es greift traditionelle Gestaltungselemente aus den 60er und 70er Jahren auf, wie beispielsweise die Versalien. Damals brachte Pilz in Deutschland das erste frei zu programmierende Steuerungssystem, die PC4K, auf den Markt. Ende der 70er folgte mit PITRONIK P8 eine der ersten deutschen Speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) überhaupt. 1987 dann leitete Pilz mit den Sicherheitsschaltgeräten PNOZ (Pilz Not-Aus-Zwangsgeführt) die Ära der sicheren Automatisierungstechnik bei Pilz ein.

Heute verschmelzen bei Pilz Sicherheits- und Automationsfunktionen zu einer Lösung: „All in One“. Ein Beispiel hierfür ist das Automatisierungssystem PSS 4000. Ein dezentrales Steuerungssystem mit zentralem Blick, das Anforderungen für Industrie 4.0 erfüllt.

Mit dem Automatisierungssystem PSS 4000 ist Pilz in der Lage, den Trend zu Geräte-unabhängigen Steuerungsplattformen abzubilden. Und dies gleichermaßen für die Aufgabenstellungen der Automatisierung und die der funktionalen Sicherheit. Eine klassische Industriesteuerung war bislang immer als Gerät zu verstehen - und entwickelt sich nun zu einer übertragbaren Funktion.

Über die Steuerungstechnik hinaus bietet das Unternehmen auch komplette Lösungen im Bereich der Automation, die auch die Bereiche von Sensorik und Aktorik einschließen. Abgerundet wird das Portfolio durch entsprechende Softwaretools, Diagnose- und Visualisierungssysteme sowie entsprechenden Dienstleistungen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43315058)

Bild: Pilz; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Gesellschaft für Wolfram Industrie; Kist; VCG; Meusburger; VdLB; GFH; Bystronic; Dalex; Kuka; Eurotech; Trafö; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; Hans Weber Maschinenfabrik; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo