Neues Sägentrio bietet mehr für Werkstatt & Co

Autor / Redakteur: Stephanie Riegel-Stolzer / Peter Königsreuther

Werkstattbetreiber sollen durch drei Neulinge in Sachen Schwenkrahmen-Bandsägen noch besser unterstützt werden. Bisher konnte man zwischen manuellen, halb- oder automatischen Systemen wählen. Nun können Anwender auch diverse Schnittbereiche aussuchen.

Anbieter zum Thema

Kasto bietet bei seinen Schwenkrahmen-Bandsägen der Kastomicut-Baureihe jetzt auch die Möglichkeit zur Wahl diverser Schnittbereiche, heißt es. Drei neue Modelle ergänzen deshalb das bestehende Portfolio.
Kasto bietet bei seinen Schwenkrahmen-Bandsägen der Kastomicut-Baureihe jetzt auch die Möglichkeit zur Wahl diverser Schnittbereiche, heißt es. Drei neue Modelle ergänzen deshalb das bestehende Portfolio.
(Bild: Kasto)

Die Kastomicut-Baureihe ist für produktive Abläng- und Gehrungsschnitte bei Rohren, Profilen und Vollmaterialien konzipiert. Für Werkstattbetreiber eröffnen sich besonders wegen der hohen Schnittgenauigkeit und -qualität bei verschiedenen Materialien sowie dem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis der Sägen neue Möglichkeiten. Denn wegen des hohen Prozentsatzes an Gleichteilen innerhalb der Baureihe kann Kasto die Bandsägen relativ günstig anbieten.

Sägen mit größeren Schnittbereichen

Im Jahre 2016 präsentierte Kasto die ersten Modelle der Baureihe mit einem Schnittbereich von 260 mm bei Rundmaterial sowie von 310 mm × 260 mm bei flachen Profilen. Anwender haben dabei die Wahl zwischen der manuell bedienbaren Basisausführung Kastomicut P 2.6, der Kastomicut E 2.6 mit einem hydraulisch gesteuertem Sägevorschub, der halbautomatischen Kastomicut U 2.6 mit hydraulischer Materialspannung sowie der vollautomatischen Variante Kastomicut A 2.6. Letztere ermöglicht mit ihren speziellen Zusatzausstattungen den störungsfreien, weitgehend mannlosen Betrieb.

Neu ins Portfolio aufgenommen hat Kasto nun zwei Modelle mit größerem Schnittbereich. Die Kastomicut E 4.6 sägt Rundmaterial bis 335 mm Durchmesser und Flachmaterial mit Abmessungen bis zu 460 mm × 335 mm. Sie ist speziell für einseitige Gehrungswinkel konzipiert und für Schnitte von null bis 60° geeignet. Die Säge besitzt einen hydraulisch gesteuerten Vorschub, die Band- und Materialspannung erfolgen mechanisch. Die Schnittgeschwindigkeit lässt sich zwischen 20 und 110 m/min stufenlos einstellen. Das eröffnet dem Benutzer vielfältige Einsatzmöglichkeiten bei verschiedenen Materialqualitäten.

Schwer Zerspanbares hochwertig trennen

Mit der Kastomicut U 4.6 können Anwender sogar bis zu 520 mm breites Flachmaterial bearbeiten. Bei dieser Säge erfolgt auch die Materialspannung über einen hydraulischen Horizontalspannstock. Dies vereinfacht das Handling und erhöht gleichzeitig bei kleinen Serienschnitten die Ausbringung. Die stufenlos einstellbare Schnittgeschwindigkeit liegt zwischen zwölf und 150 m/min.

Wie bei den kleineren Modellen der Kastomicut-Baureihe sind Gehrungsschnitte von -45 bis 60° möglich. Der Winkel lässt sich ebenfalls stufenlos einstellen. Eine schwere und verwindungssteife Schweißkonstruktion als Sägerahmen stabilisiert das Sägeband stets sicher und sorgt damit für eine hohe Schnittqualität – auch bei schwer zu zerspanenden Materialien.

Kompakte Säge für kleinere Werkstücke

Für Nutzer, die hauptsächlich kleinere Werkstücke sägen, hat Kasto die Baureihe außerdem um die kompakte Kastomicut P 1.8 erweitert. Die Säge bringt einen Schnittbereich bis 180 mm ins Spiel und ist ebenfalls für Gerad- und Gehrungsschnitte von null bis 45° ausgelegt. Sie verfügt über eine manuelle Materialspannung durch eine leicht zu bedienende und einfach verschiebbare Klemmvorrichtung. Auch die Sägebandspannung erfolgt mechanisch.

Der Sägevorschub ergibt sich durch eine manuelle Handführung des Sägerahmens, eine Schnittleiste dient als Materialauflage. Ein kräftiger Drehstrommotor liefert eine Antriebsleistung bis maximal 1,5 kW. Er zeichnet damit auch für eine hohe Schnittqualität verantwortlich. Zusätzlich punktet diese Säge, so wie auch die anderen Modelle der Kastomicut-Baureihe, durch ihre geringen Abmessungen und ihre gute Zugänglichkeit. Denn mithilfe eines Hubwagens oder Gabelstaplers lässt sie sich anheben und je nach Bedarf positionsflexibel abstellen.

Materiallänge maximal ausnutzen

Je nach Ausführung beträgt die kleinste erreichbare Abschnittlänge 6 bis 10 mm. Mit einer Reststücklänge von 15 bis 30 mm im Einzelschnitt können Anwender das zu sägende Material so gut wie vollständig ausnutzen. Ein integriertes Schneckenradgetriebe mit hohem Wirkungsgrad sorgt bei der P 1.8 für eine maximale Leistung. Die Konstruktion der Säge wurde für ein konstantes Schnittkraftverhalten konzipiert und damit sichert das System optimale Ergebnisse bei allen Materialformen.

Die gesamte Kastomicut-Serie ist außerdem nach den aktuellsten Maschinen-Sicherheitsrichtlinien gestaltet und folglich für eine große Bandbreite an Einsatzgebieten und -anforderungen nutzbar. Anwender können mit den jetzt neu hinzugekommenen Sägesystemen genau die Säge auswählen, die ihren Ansprüchen am besten gerecht wird. Mit einem umfangreichen Zubehörsortiment lässt sich die Kastomicut außerdem adäquat auch an besondere Gegebenheiten anpassen. MM

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

* Stephanie Riegel-Stolzer ist Mitglied der Geschäftsleitung der Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG in 77855 Achern. Tel.: (0 78 41) 61-0, info@kasto.com, www.kasto.com

(ID:45674578)