Suchen

Blechkonstruktion Offsetattribute auf einfache Weise anheften

| Redakteur: Stéphane Itasse

Mit den neuen Versionen der SPI-Blechsoftware lassen sich auf einfache Weise Offsetattribute in der Konstruktion wie Schweißlaschen oder Zugaben für Bördelkanten anheften, wie der Hersteller auf der Messe Blechexpo 2013 vom 5. bis 8. November in Stuttgart zeigt.

Firma zum Thema

Offsetattribute definieren Zugaben oder Abzüge von Kanten.
Offsetattribute definieren Zugaben oder Abzüge von Kanten.
(Bild: SPI)

Die neuen Versionen der SPI Sheetmetal Solutions erlauben es nun, an jede beliebige gerade Kante am Modell ein Attribut als Zugabe oder Abzug anzuheften, wie der Softwarehersteller mitteilt. Die Offsetattribute verschieben Kanten, die als Randkanten in der Abwicklung auftreten, wie es heißt. Während der Abwicklung prüfe die Software, ob eine mit einem Offsetattribut versehene Kante entsprechend verschoben werden kann. Sie berücksichtige das Offsetattribut nur an solchen Kanten, die in der Abwicklung als gerade Randkanten auftreten.

Der Offset einer Kante erfolge immer senkrecht und innerhalb der Fläche zur Kante. Ein positiver Wert für den Offset verschiebe die Kante entgegengesetzt der Materialrichtung nach außen (Zugabe), ein negativer Wert verschiebt die Kante in Materialrichtung nach innen (Abzug). Bei einem Wert von 0 werde das Offsetattribut in der Abwicklung ignoriert. Auf diese Weise könnten nun zum Beispiel Schweißlaschen oder Zugaben für Bördelkanten für die Fertigung in die Abwicklung eingebracht werden.

Sobald der Anwender das Kommando startet, werden laut SPI alle bereits angehefteten Offsetattribute am Blechteil dargestellt. Um neue Attribute anzuheften oder bestehende Attribute zu ändern oder zu löschen, würden die entsprechenden Kanten angeklickt. Ausgewählte Kanten würden farbig hervorgehoben und ein zugehöriger Parameterdialog geöffnet. Alle ausgewählten Kanten erhielten die Attribute, die im Eingabefenster definiert werden. Sollte der SPI Abwickler eine Kante nicht abwickeln können, erscheine eine entsprechende Meldung im Fehlerprotokoll. Dies sei zum Beispiel der Fall, wenn sich Attribute auf der Blechober- und Blechunterseite befinden, da nur die Attribute der Abwicklungsseite ausgewertet würden.

Weitere Neuerungen betreffen laut SPI die Eckschlitzattribute, für die jetzt Überlappungen frei eingestellt werden könnten. Wenn sich an einer Kante ein Eckschlitz- und ein Offsetattribut befänden, werde das Offsetattribut ignoriert.

SPI Systemberatung Programmierung Industrie-Elektronik auf der Blechexpo 2013: Halle 1, Stand 1409

(ID:42375583)