IEF Werner Palettier- und Handhabungssysteme für Kleinteile

Redakteur: Helmut Klemm

IEF Werner hat mit der manuellen Verstelleinheit Domiline einen modular aufgebauten Einstellschlitten präsentiert, mit dem sich Messkameras einstellen, Brenndüsen fokussieren oder Sensoren verfahren lassen. Das Bauteil ist in den Schlittenbreiten 30, 50, 80 und 120 mm erhältlich und deckt somit einen großen Anwendungsbereich ab.

Firmen zum Thema

Profiline – kompakte Lineareinheit speziell für den Betrieb in der <em id="ForP_1C23A526-E295-54FF-01A2DE3C0422DCA7">Z</em>-Achse. Bild: IEF Werner
Profiline – kompakte Lineareinheit speziell für den Betrieb in der <em id="ForP_1C23A526-E295-54FF-01A2DE3C0422DCA7">Z</em>-Achse. Bild: IEF Werner
( Archiv: Vogel Business Media )

Es ist modular aufgebaut und lässt sich einfach umrüsten. Basierend auf diesem System sind alle Achskonfigurationen möglich – ob X-Y, X-Z, X-Y-Z oder X-Y-Y-Y. Dazu werden die Schlitten einfach aufeinander montiert.

Positionen dank Drehversteller exakt anfahren

Drehbewegungen werden mit dem Drehversteller Typ MDV für den manuellen Betrieb realisiert, der sich einfach auf einen Schlitten montieren lässt. Damit können Positionen exakt und reproduzierbar angefahren werden.

Eine Neuheit ist die elektronische Positionieranzeige. Diese kann sowohl für die Dreh- als auch für die Verstelleinheit eingesetzt werden. Die Auflösung beträgt 0,01 mm bei linearen Einheiten, 0,1° beim Drehversteller. Dadurch kann zum Beispiel von der Absolutwertdarstellung in das Relativmaßsystem umgestellt werden.

Für Pick-&-Place-Aufgaben von Kleinteilen hat IEF Werner das Positioniersystem Profiline AL entwickelt. Die spindelgetriebene Einheit kommt dann zum Einsatz, wenn große Kräfte bei kleinem Hub wirksam sind und zudem hohe Präzision gefordert ist. Komponenten mit Gewichten bis 7 kg lassen sich positionieren.

Pick-&-Place-System braucht nur wenig Platz

Das System eignet sich besonders für Montagezellen, in denen wenig Platz vorhanden ist, denn es wurde als Ausleger- oder Vertikalachse entwickelt. Das heißt: Der verfahrbare Schlitten sitzt direkt an der Z-Achse. Damit ist kein zusätzlicher Aufbau nötig. An dem Schlitten kann ein Greifer befestigt werden. Dieser Aufbau sorgt für kompakte Maße, wenig Montageaufwand, geringes Gewicht und damit auch für kürzere Taktzeiten.

(ID:383619)