Suchen

Stanzwerkzeuge Pass Stanztechnik schafft Platz

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Pass Stanztechnik AG in Creußen baut ihre Produktionsfläche aus. Ein Umsatzzuwachs um 25 % in den letzten drei Jahren und rund zwei Dutzend neue Mitarbeiter in 2016 machen eine Erweiterung beim Spezialisten für Stanzwerkzeuge in der CNC-Blechbearbeitung dringend notwendig. Nach dem Spatenstich.im Mai 2017 soll das neue Gebäude im ersten Quartal 2018 fertiggestellt sein.

Firmen zum Thema

Spatenstich bei Pass (v.l.): Architekt Bernd Detsch, Bürgermeister Martin Dannhäußer, Bernhard Moser (Statiker), Michael Bauer (CEO Pass), Florian Keller (COO Pass), Bundestagsabgeordnete Silke Launert, Landrat Hermann Hübner, Helmut Reh (Firma Dechant), Georg Sünkel (Landratsamt Bayreuth), Alexander Brochier (Aufsichtsrat Pass), Peter Dechant (Firma Dechant).
Spatenstich bei Pass (v.l.): Architekt Bernd Detsch, Bürgermeister Martin Dannhäußer, Bernhard Moser (Statiker), Michael Bauer (CEO Pass), Florian Keller (COO Pass), Bundestagsabgeordnete Silke Launert, Landrat Hermann Hübner, Helmut Reh (Firma Dechant), Georg Sünkel (Landratsamt Bayreuth), Alexander Brochier (Aufsichtsrat Pass), Peter Dechant (Firma Dechant).
(Bild: Pass Stanztechnik)

„Alle reden vom Laser, wir wachsen mit Stanzwerkzeugen und individuell konstruierten Sonderanwendungen“, sagt Michael Bauer, Vorstandvorsitzender der Pass Stanztechnik AG anlässlich des Spatenstichs zum Erweiterungsbau des Unternehmens in Creußen im Mai 2017. Neben Geschäftsführung und Mitarbeitern begleiteten der Bayreuther Landrat Hermann Hübner, die Bundestagsabgeordnete Silke Launert sowie Creußens Oberbürgermeister Martin Dannhäußer die Feierlichkeiten.

Mit dem Erweiterungsbau vergrößert die Pass Stanztechnik AG ihre Produktionsfläche um 1000 m² auf dann 3700 m², verdoppelt die bisherige Bürofläche um rund 700 m² und schafft mit einem neuen Betriebsrestaurant Platz für die gewachsene Belegschaft. Dafür investiert das Unternehmen laut eigener Mitteilung rund 5 Mio. Euro.

Pass Stanztechnik hat sich einen Namen gemacht als Werkzeughersteller für CNC-Stanzmaschinen. Standardwerkzeuge und kundenspezifische Sonderkonstruktionen für Thick-Turret-, Salvagnini- und Trumpf-Systeme sind die Spezialitäten des Unternehmens. Zuletzt wurden ein 8-fach Multitool und das Gewindeformwerkzeug PS:Multi-Thread vorgestellt.

In den vergangenen drei Jahren stieg der Umsatz um 25 % auf voraussichtlich 15 Mio. Euro im Jahr 2017. Mit dem Umsatz stieg auch die Mitarbeiterzahl. „Alleine im letzten Jahr sind wir um etwa zwei Dutzend Mitarbeiter auf heute rund 140 Beschäftigte und 18 Auszubildende gewachsen, sagt Michael Bauer und gibt sich optimistisch: „Mittelfristig streben wir einen Umsatz von rund 22 Mio. Euro an.“ Dazu werden in den nächsten Jahren weitere 5 Mio. Euro in maschinelle Ausstattungen und Automatisierung investiert.

Die neue Halle soll ab dem ersten Quartal 2018 Platz bieten für die Produktion. Eine aktuelle Neuentwicklung steht bereits am Start. „Es geht um Schneidstempel mit Schnellwechselsystem in Großwerkzeugen für Transfer- und Folgeverbundpressen“, erläutert Florian Keller, Technikvorstand bei Pass. „Der Prototyp wurde gut angenommen und das erste Serienwerkzeug läuft seit Wochen problemlos in der Fertigung eines namhaften Blechfertigers.“

(ID:44687870)