Suchen

Linde Passende Prozessgase fürs Schweißen, Schneiden und Wärmen

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Unter dem Messe-Motto „The perfect fusion: Integration meets innovation“ (Die perfekte Verbindung: Integration trifft Innovation) zeigt Linde auf der Schweißen & Schneiden aktuelle Entwicklungen und innovative Trends für gasunterstützte Prozesse beim Schweißen, Schneiden und Wärmen.

Firma zum Thema

Unter anderem können Besucher am Stand einen Quantensprung beim Thema Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) von Aluminium erleben: Arcline PP verbindet die Schweißnahtgüte des WIG-Schweißens mit hoher Produktivität, wie sie bislang nur beim leistungsfähigen Metall-Inertgas-Verfahren (MIG) erreicht wurde.
Unter anderem können Besucher am Stand einen Quantensprung beim Thema Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) von Aluminium erleben: Arcline PP verbindet die Schweißnahtgüte des WIG-Schweißens mit hoher Produktivität, wie sie bislang nur beim leistungsfähigen Metall-Inertgas-Verfahren (MIG) erreicht wurde.
(Bild: Linde)

Mit perfekt passenden Prozessgasen, umfangreichen Services, zuverlässiger Logistik und integrierten Lösungen ermöglicht der Gasespezialist Kunden jeder Größe einen Mehrwert entlang der gesamten Prozesskette.

Neuheiten für heute und morgen

Innovative Gasflaschen wie zum Beispiel die handlichen, mobilen und einfach zu transportierenden Zylinder Genie und Mobi bieten nach Unternehmensangaben Flexibilität im Produktionsalltag. Innovative Flaschenventile der Evos-Reihe ermöglichen es, den Behälterinhalt jederzeit exakt ablesen zu können. Ein spezieller Verriegelungsmechanismus gewährleistet zudem eine einfache Bedienbarkeit der Ventile und eine blitzschnelle Verriegelung der Gaszufuhr im Notfall, heißt es. Neu ist das Model Evos DCi, das über eine digitale Anzeige verfügt.

Die Neuentwicklung Lindoflamm Flame Safe ist speziell auf das automatisierte autogene Wärmen mit Lindoflamm-Brenneranlagen zugeschnitten. Die robust konzipierte Steuerungseinheit zündet alle Brenner einer Brenneranlage sicher, automatisch und zuverlässig und unterbricht die Acetylenzufuhr, sobald Flammen erlöschen, wie der Hersteller mitteilt. Die Flammenerkennung mit zwei Ionisierungselektroden gewährleistet dabei höchste Sicherheit. Optional können die Systemintegrität und Temperaturprofile erfasst und überwacht werden. Der Anlagenbediener kann die Autogenflamme also einfach, effektiv und sicher überwachen und sich so auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren, ohne sich um den Wärmprozess und dessen sicheren Betrieb sorgen zu müssen. Lindoflamm Flame Safe ist nachrüstbar für alle stationären, automatisierten Lindoflamm-Brenner. Kundenspezifische, voll integrierte Lösungen in Industrie-4.0-Umgebungen lassen sich nach Unternehmensangaben damit realisieren. Für handgeführte stationäre Systeme ist darüber hinaus die Sicherheitseinheit Flow Stop verfügbar.

WIG-Schweißen mit hoher Produktivität

Ganz neue Anforderungen an den Einsatz technischer Gase stellen innovative industrielle 3DDruckverfahren – das sogenannte Additive Manufacturing. Ob Laserauftragschweißen, plasmabasierte Technologien oder thermisches Spritzen: Technische Gase beeinflussen die metallurgischen Eigenschaften der Materialen und entscheiden damit maßgeblich über die Qualität der additiv gefertigten Produkte. Das innovative Gasmanagementsystem Addvance O2 Precision von Linde kontrolliert und regelt nach Herstellerangaben die Gasatmosphäre im Bauraum und ermöglicht damit die bestmögliche Fertigungsqualität.

Zudem können Besucher am Stand einen Quantensprung beim Thema Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) von Aluminium erleben: Arcline PP verbindet nach Unternehmensangaben die hervorragende Schweißnahtgüte des WIG-Schweißens mit hoher Produktivität, wie sie bislang nur beim leistungsfähigen Metall-Inertgas-Verfahren (MIG) erreicht wurde. Darüber hinaus wird der Aufwand für die Vorbereitung des Schweißvorgangs sowie für die anschließende Reinigung des Werkstücks erheblich reduziert.

Linde auf der Schweißen & Schneiden 2017: Halle 12, Stand D89

(ID:44789313)