Kjellberg Finsterwalde Präzises Plasmaschneiden von Konturen

Redakteur: Stefanie Michel

Kjellberg Finsterwalde hat neben Contour Cut zum präzisen Plasmaschneiden von kleinen Konturen erstmals auch Contour Cut Speed (CCS) präsentiert. Diese neue, patentierte Technik schneidet Außenkonturen und größere Innenkonturen in Baustahl bis zu 50 % schneller.

Firmen zum Thema

Volker Krink (links) führt die Contour-Cut-Speed-Technik vor, mit der sich Qualität und Geschwindigkeit vereinbaren lassen.
Volker Krink (links) führt die Contour-Cut-Speed-Technik vor, mit der sich Qualität und Geschwindigkeit vereinbaren lassen.
(Bild: Michel)

CCS nutzt die gleichen Verschleißteile und bereichert die bisherige Contour-Cut-Technik um wirtschaftliche Aspekte, beispielsweise um die reduzierten Schnittmeterkosten durch höhere Schneidgeschwindigkeiten im Qualitätsbereich, eine sehr geringe Wärmeeinflusszone und eine hohe Qualität hinsichtlich Konturtreue, Rechtwinkligkeit und Oberflächengüte. Positiv sei auch die weitere Reduzierung der Winkelabweichungen an Innen- und Außenkonturen sowie die sehr gute Wiederhol- und Maßgenauigkeit.

„Contour Cut Speed ist in alle neuen Plasmaschneidanlagen der Hi-Focus-Reihe serienmäßig integriert“, erklärt Volker Krink, Geschäftsführer der Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH. „Anwender, die bereits über eine Anlage mit Contour Cut verfügen, können durch ein Update ebenfalls CCS nutzen.“

Auch ältere Hi-Focus-Anlagen können durch ein Retrofit umgerüstet werden, um die Contour-Cut-Technik zu nutzen.

(ID:36388020)