Suchen

Trumpf Preis des Deutschen Stahlbaues 2018 geht an Barkow Leibinger

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Im letzten Herbst hat Trumpf seine Smart Factory in Chicago eröffnet. Für das Gebäude geht der Preis des Deutschen Stahlbaues 2018 an das deutsch-amerikanische Architekturbüro Frank Barkow und Regine Leibinger, Schwester der Trumpf-Chefin Nicola Leibinger-Kammüller.

Firmen zum Thema

Gewinner des Preis des Deutschen Stahlbaues: die Smart Factory von Trumpf.
Gewinner des Preis des Deutschen Stahlbaues: die Smart Factory von Trumpf.
(Bild: Simon Menges)

Die Jury unter Vorsitz von Prof. Johannes Kister vergibt den Preis des Deutschen Stahlbaues 2018 an Barkow Leibinger aus Berlin für die Trumpf Smart Factory, dem neuen Vorführ- und Vertriebszentrum des deutschen Werkzeugmaschinenherstellers Trumpf in der Nähe von Chicago. Die Tragwerksplanung stammt von Knippers Helbig aus Berlin.

Zum zweiten Mal in Folge gelingt es einem Industriebau, den Stahlbaupreis für sich zu beanspruchen. „Die archaisch anmutende Vierendeel-Konstruktion ist in ihrer unbehandelten Oberfläche ein imposanter räumlicher Abschluss, der zudem in dem dunklen, metallischen Glanz der Halle eine architektonische Präsenz verleiht, die so ganz anders ist, als ein Hightech-Showroom auf den ersten Blick vermuten lässt“, so das Lob der Jury.

Raffinierte Konstruktion aus lasergeschnittenen Blechen

„Wir freuen uns über die Entscheidung der Jury. Die raffinierte Konstruktion aus lasergeschnittenen Blechen deutet das fertigungstechnische und architektonische Potenzial des digitalen Planens und Bauens im Stahlbau eindrucksvoll an“, erklärt Dr. Bernhard Hauke, Sprecher der Geschäftsführung von Bauforumstahl und Moderator der Jurysitzung.

Die Verleihung der Urkunden an die Sieger und Ausgezeichneten erfolgt am Tag der Stahl-Architektur, dem zweiten Kongresstag des 39. Deutschen Stahlbautages, am 12. Oktober 2018 in Duisburg.

(ID:45218004)