Produktionsverbesserung Pressen- und Fertigungsautomation: Modernisierung macht Altes wieder fit

Autor / Redakteur: Marc Decker und Christian Wössner / M.A. Frauke Finus

Bei einem Hersteller von Lager- und Regalsystemen hat Automatic-Systeme Dreher den Walzenvorschub einer bestehenden Anlage sowie eine mechanische Presse für das variable Ausstanzen der entsprechenden Löcher durch eine Modernisierung wieder fit gemacht.

Firmen zum Thema

Lochbild nach dem Stanzen (Bespiel).
Lochbild nach dem Stanzen (Bespiel).
(Bild: Dreher)

Heutige Anforderungen in der Industrie, egal ob Automobil-, Möbel- oder auch Energieindustrie, sind sehr vielfältig. Entweder es werden Anlagen eingesetzt, die sehr flexibel verwendet werden können, oder es werden Anlagen genutzt, die genau für die eine Aufgabe ausgelegt sind. Beides hat in der heutigen Zeit die jeweilige Berechtigung und beide Systeme werden erfolgreich parallel nebeneinander eingesetzt. Für einen Anlagenlieferanten ist es daher sehr wichtig, die entsprechende Flexibilität der Lösungsfindung im Haus zu haben. Aber auch das Know-how, entsprechende Anlagen zu modernisieren.

Dexion in Laubach, Hersteller und Anbieter von Lager- und Regalsystemen für Industrie und Handel, entschied sich nach Jahren des intensiven Gebrauchs einer Fertigungslinie diese mit einem Update zu versehen. Dabei war es für das Unternehmen wichtig, dass für die Modernisierung der bestehenden Fertigungslinie ein Anbieter angesprochen wird, der auf allen oben genannten Ebenen die notwendigen Erfahrungen mitbringt, um die geforderte Modernisierung optimal und effizient durchführen zu können. Aber auch den heutigen Anforderungen der energieeffizienten Herstellung der Anlagen entspricht und die Anlagen selbst energieeffizient betrieben werden können.

Bildergalerie

Verbesserung der Produktionsergebnisse

Dreher Automation, mit einer jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich der Pressen- und Fertigungsautomation, bietet genau dieses Know-how an. Das heißt, neue Anlagen zu automatisieren, aber auch bestehende Anlagen so zu modernisieren, dass die gewünschte Produktionsverbesserung erreicht wird. Neben der Erhöhung der Ausbringungsrate zählt zur Produktionsverbesserung auch: die Erhöhung der Qualität der Bauteile, die Steigerung der Verfügbarkeit der Anlage, die Verbesserung der Genauigkeit (Toleranzen), die Reduzierung von Schrott, aber auch die Optimierung der Energieeffizienz.

Im vorliegenden Fall sollte der Walzenvorschub der bestehenden Anlage sowie die mechanische Presse für das variable Ausstanzen der entsprechenden Löcher, ausgetauscht werden. Dies zur Erhöhung der Produktivität, der Genauigkeit, der Anlagenverfügbarkeit und der Reduzierung des Energieverbrauchs. Darüber hinaus sollte es möglich sein, die Programmierung der Pressensteuerung möglichst einfach und flexibel zu gestalten. Hier konnte gemeinsam mit Dexion eine Lösung gefunden werden, um die entsprechenden Steuerungsparameter direkt aus den CAD-Zeichnungen zu übertragen. Und dies alles in einer recht kurzen Durchlaufzeit. Dabei lagen folgende technischen Daten zu Grunde:

  • Bandbreite: 100 bis 390 mm
  • Banddicke: 1 bis 3,5 mm
  • Bauteillänge: 1 bis 15 m
  • Vorschubgenauigkeit: ± 0,05 mm
  • Material Stahl
  • Presskraft: 1.400 kN
  • Hubzahl: bis zu 120 1/min

Das Werkzeug, eine Neu-Konstruktion von Dexion, wurde zur Verfügung gestellt.

Nachdem die Anforderungen besprochen und geklärt waren, lief das Projekt optimal durch; auch gerade wegen der sehr guten Kommunikation zwischen Dexion und Dreher Automation. Das zeigte sich auch während der Vor-Abnahme des Walzenvorschubs und der Presse im Haus Dreher; die unter den vorgeschriebenen Corona-Bedingungen stattfand.

Die anschließende Integration in die bestehende Fertigungslinie war kein großer Aufwand, da alles optimal vorbereitet war und die Presse inklusive des Walzenvorschubs zusammen transportiert werden konnte. Das ist für Dreher Automation ein wichtiger Punkt, damit die eigentliche Montagezeit und somit die Stillstandzeit vor Ort möglichst kurzgehalten wird. Parallel dazu wurde der Bereich für die neue Presse von Dexion, auf Basis der aktuellen Anlagenangaben, optimal vorbereitet. Entsprechend gut verlief dann auch die Montage, Inbetriebnahme und Abnahme der Anlage.

Steuerungsprogrammierung parallel zur Pressenmontage

Die Umsetzung der Programmierung aus der CAD-Konstruktion heraus konnte getestet und dem laufenden Betrieb übergeben werden. Diese Lösung wurde im Vorfeld im Detail besprochen und geprüft. Dazu hat Dexion verschiedene Zeichnungen sowie Datensätze zur Verfügung gestellt, damit die Steuerungsprogrammierung parallel zur Pressenmontage stattfinden konnte. Das hat so gut funktioniert, dass nun auch eine zweite bestehende Anlage mit diesem System ausgestattet werden soll. Die Umsetzung an der zweiten Anlage findet noch dieses Jahr statt.

Seit April 2021 werden auf der Anlage wieder im Mehrschichtbetrieb Stützen für Lager, in allen Ausführungen, produziert. Wie wichtig die Modernisierung der Anlage war, zeigte sich in der Zeit der Corona-Pandemie. In dieser wurden mehr Güter als je zuvor online bestellt und gehandelt. Dafür mussten bei den Herstellern oder in den Verteilzentren die Lagerkapazitäten erhöht werden, damit die Güter entsprechend gelagert und vorgehalten werden konnten und immer noch können. Zum Abschluss muss gesagt werden, dass für die Unternehmen Dexion und Dreher Automation es sehr wichtig ist, dass die Anlagen zum einen umweltschonend produziert werden und zum anderen auch entsprechend betrieben werden können.

Dreher auf der Blechexpo: Halle 8, Stand 8101

Weitere Meldungen zur Blechexpo finden Sie in unserem Special.

Blechexpo Award +++ Jetzt bewerben!

(ID:47609553)