Suchen

Positionieren

Pressenmodul mit Torquemotor

| Autor/ Redakteur: Simone Käfer / Simone Käfer

Ein elektrisch angetriebenes Pressenmodul mit Torquemotor ist prädestiniert für schnelle Positionieraufgaben mit hohen Präzisionsansprüchen.

Firmen zum Thema

Durch den Verzicht auf mechanische Übersetzungen wurde ein nahezu spielfreier Aufbau erreicht.
Durch den Verzicht auf mechanische Übersetzungen wurde ein nahezu spielfreier Aufbau erreicht.
( Bild: Schmidt Technology )

Antriebstechnik – sk. Schmidt Technology hat ein elektrisch angetriebenes Pressenmodul entwickelt. Das Torque Press 520 biete eine kompakte Bauform und eine Presskraft bis 20 kN. Damit eigne es sich für schnelle und hochgenaue Positionieraufgaben.

Im Vergleich zu herkömmlichen hochübersetzenden Servo- und Getriebemotoren hat der Torquemotor ein wesentlich geringeres Eigenträgheitsmoment und eine deutlich höhere Dynamik. Durch seine hochpolige Auslegung wird das maximale Drehmoment bereits bei niedriger Drehzahl erreicht, die Hochlaufzeit vom Stillstand auf Arbeitsdrehzahl beträgt hingegen nur 100 ms.

Eine Wegmessung erfolgt direkt am Stößel mit einer Auflösung von 0,1 µm. Durch den konsequenten Verzicht auf Getriebe und andere mechanische Übersetzungskomponenten ist ein nahezu spielfreier Aufbau möglich, der zusammen mit der geringen Eigenträgheit des Systems höchsten Präzisionsansprüchen gerecht wird.

Hohe Presskräfte und kompakte Bauform

Durch niedrige Massenträgheitsmomente auch bei hohen Presskräften verbessere sich die Qualität und Effizienz, so der Hersteller. Ein Flanschmaß von nur 160 mm und eine Gesamtlänge von 1100 mm macht die Torque Press 520 kompakt.

Flexibler Datenaustausch und offene Schnittstelle

Ein Datenaustausch mit übergeordneten Steuerungen ist flexibler und einfacher zu realisieren. Dabei hat der Anwender freie Wahl: Entweder werden vordefinierte Fahrprofile angewählt oder Fahrpositionen, Geschwindigkeit und Verweilzeit werden flexibel von der übergeordneten Steuerung vorgegeben. Ausgestattet mit einer offenen Schnittstelle und einen integrierten Prozessdaten-Management-System kann die Presse leicht in Montagelinien integriert werden und Daten bidirektional mit übergeordneten Steuerungen, MES- oder ERP-Systemen austauschen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44318615)

Roemheld; Synchropress; LST-Laserschneidtechnik/Beckhoff; VAL; ; Schmidt Technology; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Stöber; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; Kasto; Fagor Arrasate; Bomar; VCG; Trafö; picsfive - Fotolia; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; Opdi-Tex; GOM; BMW; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Ceramoptec; Karberg & Hennemann; schoesslers; GFE; Untch/VCC; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems