Suchen

Trumpf Trulaser fiber Produktives Laserschneiden auf der Fläche eines Kleintransporters

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Trulaser 3060 fiber von Trumpf bietet eine Arbeitsfläche von 6 m × 2,5 m, wie der Hersteller betont. Trotz der riesigen Fläche soll die Anlage mithilfe eines besonderen Schneidprozesses präzise und schnell arbeiten. Und das sei noch nicht alles

Firmen zum Thema

Wie die Maschinenbauspezialisten von Trumpf sagen, ist die Trulaser 3060 fiber der technische Schlüssel, um dank besonderer Schneidprozesse bisher nicht zu fertigende Bauteile herzustellen.
Wie die Maschinenbauspezialisten von Trumpf sagen, ist die Trulaser 3060 fiber der technische Schlüssel, um dank besonderer Schneidprozesse bisher nicht zu fertigende Bauteile herzustellen.
(Bild: Trumpf)

Mit der neuen Überformat-Maschine aus der 3000er-Serie lassen sich Blechtafeln mit einer Größe von bis zu 6 m ×2,5 m bearbeiten, wie Trumpf sagt. Das bedeute: Nutzer der Trulaser 3060 fiber könnten sich mit dieser Anlage noch zusätzliche Aufträge mit besonders großen Werkstücken sichern. Alternativ sei es möglich, bis zu vier Mittelformat-Tafeln nacheinander automatisch abzuarbeiten – selbst dann, wenn die Tafeln unterschiedliche Blechdicken und Materialien aufwiesen.

Schneiddaten einfach anpassen

Eine Maschine für die Überformat-Bearbeitung braucht laut Trumpf besondere Stärken beim Schneiden von dickem Baustahl, denn Überformat-Bleche sind häufig aus diesem Material – und dann oft von niedriger Qualität. Ausgestattet mit einem Trudisk Scheibenlaser von 3 bis 6 kW Leistung schneide die Trulaser 3060 fiber bis zu 25 mm dicke Bleche. Bei Schneidproblemen aufgrund von Materialien mit geringerer Güte, könne der Bediener über die Funktion Adjustline einfach die Schneiddaten an die Materialgüte anpassen. Das reduziert Ausschussteile und Materialkosten, so Trumpf. Eine stabil hohe Qualität der Schnittkanten und die einfache Entnahme auch von dicken Blechteilen sichere die Funktion Brightline fiber.

Bildergalerie

Dicken Baustahl filigran bearbeiten

Sehr filigrane Teile in dickem Baustahl schneiden geht mit der Maschine außerdem, wie Trumpf ergänzg: Bei hoher Prozesssicherheit und enger Schachtelung, gehe das mit dem Feature Coolline. Die gezielte Kühlung des Werkstücks wird dabei während des Schneidens ermöglicht. So können neue Geometrien geschnitten und die Prozesssicherheit erhöht werden. Während der Bearbeitung sprühe der Schneidkopf mit speziellen Düsen einen gezielten Wassernebel kreisförmig um den Laserstrahl auf das Werkstück. Die dabei frei werdende Verdampfungsenergie bewirkt, dass die Temperatur während des Schneidprozesses nahezu konstant bleibt, wie Trumpf erklärt.

(ID:44723231)