Suchen

Profilmetall auf der Euroblech

Profilieranlage 4.1

| Autor/ Redakteur: Frauke Finus / Frauke Finus

Profilmetall zeigt auf der Euroblech ein neues Anlagenkonzept für modulares und zukunftsfähiges Rollformen.

Firmen zum Thema

Da alle Module exakt gleich breit sind, über ein eigenes Antriebs- und Getriebesystem verfügen und mit entsprechender Verkabelung geliefert werden, lassen sie sich rasch installieren. Hierfür werden sie an der Anlage lediglich angeflanscht, anschließend müssen nur noch wenige Anschlüsse miteinander verbunden werden.
Da alle Module exakt gleich breit sind, über ein eigenes Antriebs- und Getriebesystem verfügen und mit entsprechender Verkabelung geliefert werden, lassen sie sich rasch installieren. Hierfür werden sie an der Anlage lediglich angeflanscht, anschließend müssen nur noch wenige Anschlüsse miteinander verbunden werden.
( Bild: Profilmetall )

Mit der „Profilieranlage 4.1“ präsentiert Profilmetall auf der diesjährigen Euroblech eine komplett neue, modular aufgebaute und integrierte Rollformanlage. Die Innovation ermöglicht es erstmals, eine hochproduktive und nach individuellen Anforderungen konfigurierte Profilieranlage einfach zusammenzustellen und immer wieder neuen Produktionsgegebenheiten anzupassen. So können Unternehmen wechselnde Produktreihen rasch und kostengünstig fertigen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Die Profilieranlage 4.1 bietet zudem eine ergonomische Gestaltung, einen kompakten, funktionalen Aufbau sowie eine intelligente Sensorik, Überwachung und Datenkommunikation, wie es weiter heißt.

Aufgrund des Baukastensystems sei der Maschinentyp flexibel und eigne sich für den Einsatz in zahlreichen Branchen: Module zum Rollformen, Stanzen, Ablängen und Laserschweißen lassen sich immer wieder beliebig kombinieren. Weitere Verfahren wie die Kunststoffextrusion oder das Ausschäumen, Verkleben und Verpacken von Profilen werden kundenindividuell umgesetzt. Insbesondere Unternehmen mit häufigen Produktwechseln können dadurch die Maschinenkosten deutlich reduzieren, wie es heißt.

Auf der Blechexpo im vergangenen Jahr war bereits der Prototyp einer 4.1-Profilieranlage zu sehen, zur Euroblech ist das Modulsystem nun als Maschine für die Serienfertigung in zwei Baugrößen erhältlich. Eine dritte Baugröße und die Erweiterung des Modulbaukastens folgen in Kürze.

Flexible Anlagengestaltung, rasche Installation

Mit dem Modulsystem lassen sich sowohl Einzweckmaschinen als auch multifunktionale Profilierstraßen konfigurieren, mit denen sich dünnwandige Bleche bis 2,5 mm Dicke verarbeiten lassen. Bei den Profiliermodulen können Kunden den Antrieb und das Getriebe frei wählen, außerdem stehen verschiedene leicht bedienbare und Industrie 4.0-fähige Steuerungen zur Auswahl, wie es weiter heißt.

Sollen einzelne Module später ausgetauscht oder ergänzt werden, sei dies aufgrund ihres speziellen Aufbaus leicht möglich: Alle Elemente verfügen über ihr eigenes Antriebs- und Getriebesystem und werden bereits verkabelt geliefert. Somit müssen sie an der Anlage lediglich angeflanscht und einige wenige Anschlüsse verbunden werden. Alle Module verfügen über ein integriertes Transportsystem und lassen sich rasch verfahren.

Profilmetall auf der Euroblech: Halle 27, Stand C52

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45496899)

Profilmetall; Stefan Bausewein; Design Tech; Stampack; Roemheld; ; VCG; Wafios; picsfive - Fotolia; GFE; Siemens, 2019; Strack Norma; Schuler; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Mack Brooks; Hommel+Keller; Otec; Oerlikon Balzers; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems