Suchen

RAS Reinhardt Maschinenbau Programmieren entfällt beim automatisierten Biegezentrum

Autor / Redakteur: Willy Stahl / Stefanie Michel

Mit einem automatisierten Biegezentrum werden Biegeteile meist komplett fertiggestellt. Nun kann der Bediener das Profil direkt auf einen Touch-Bildschirm zeichnen, sodass die Software der PC-Steuerung die gewünschten Profile automatisch programmiert. Dies funktioniert auch über einen Windows-Tablet-PC.

Firmen zum Thema

Bild 1: Mit der Multitouch-PC-Steuerung des Biegezentrums lassen sich die Profile sowohl in 2D als auch in 3D direkt auf den Monitor zeichnen.
Bild 1: Mit der Multitouch-PC-Steuerung des Biegezentrums lassen sich die Profile sowohl in 2D als auch in 3D direkt auf den Monitor zeichnen.
(Bild: RAS Reinhardt Maschinenbau)

Mit dem automatisierten Biegezentrum XL-Center lassen sich Klempner- und Spenglerprofilen auf einer Länge von 3200 mm mit einer Blechdicke von bis 1,5 mm biegen. Bei der Umformung verfahren und schwenken die Biegewangen nur um wenige Millimeter. Sie biegen das Blech nach oben und nach unten und stellen das Biegeteil meist vollautomatisch fertig. Ein Drehen ist jedoch in keinem Fall notwendig, denn der 300°-Freiraum vor den Wangen schafft eine hohe Gestaltungsfreiheit für die Biegeteile. Diese Wangenanordnung erlaubt es, dass Profile weit in Richtung Maschine ragen. Sie schaffen große Freibereiche und erlauben ein Eintauchen der Wangen in vorgebogene Profile.

Bediener übernimmt aus Biegezentrum fertiges Biegeteil

Die Greiferzangen halten das Blech während des gesamten Biegeablaufs und positionieren es automatisch für jede Biegung. Bei den meisten Blechen übernimmt der Bediener das Bauteil erst wieder, wenn es fertig gebogen ist. Die Greiferzangen können auch einen vorgebogenen oder geschlossenen Umschlag übergreifen. Als Stoßanschlag verwendet können die Greiferzangen bis auf 6,5 mm an die Biegelinie vorfahren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Die Werkzeuge rollen auf der Blechoberfläche ab und biegen vorbeschichtete Materialien, ohne deren Oberfläche zu beschädigen. Umschläge schließt das Biegezentrum auf ein programmierbares Maß. Hochfeste Werkzeuge mit einem Radius von 1,5 mm sind in die Ober- und Unterwange eingebaut. Sollten sie einmal verschlissen sein, lassen sie sich einfach auswechseln. Mit diesem Innenradius zuzüglich der Materialauffederung biegt das XL-Center alle Blechdicken und alle Materialqualitäten.

Zu biegendes Profil auf Multitouch-Monitor am Biegezentrum zeichnen

Die Multitouch-PC-Steuerung ist das Herzstück der Maschine (Bild 1). Die Bedienung ist einfach und intuitiv, sodass Kenntnisse, wie man ein Profil biegt, nahezu nicht mehr erforderlich sind. Der Bediener zeichnet lediglich das Profil direkt auf dem Multitouch-Monitor, selbst wenn es sich um konische Profile handelt. Die Software programmiert das Biegeteil automatisch und schlägt sogar mehrere alternative Biegestrategien vor. Der Bediener wählt eine Biegefolge aus und die Steuerung simuliert den gesamten Programmablauf wahlweise in einer 2D- oder 3D-Ansicht. Danach produziert das Biegezentrum das Profil.

Um steckbare Profile leichter auszuführen, muss nach dem Zeichnen des Profils nur die „steckbar“-Taste gedrückt werden. Dann errechnet die Steuerung für jede Biegung die Schrägstellung des Anschlags. Nach dem Programmstart zeigt der Bildschirm die Einlegeposition des Werkstücks in die Maschine.

Profileingabe über Tablet-PC erlaubt mobiles Arbeiten mit dem Biegezentrum

Wer die Profile gleich auf der Baustelle in einen Windows-Tablet-PC eingeben möchte, kann mit der Professional-Software Bendex-3D mobil arbeiten: Sobald eine Internetverbindung besteht, überträgt der Tablet-PC die Profilgeometrie ins Büro. Dort kalkuliert Bendex-3D die Kosten des Profils, ermittelt den Materialbedarf, erstellt die Profilzeichnungen und generiert die Profildaten. Die XL-Office-Software erzeugt das Biegeprogramm für das Biegezentrum bereits am Rechner.

Damit muss die Arbeit an der Maschine nicht unterbrochen werden. Sobald die aktuelle Arbeit erledigt ist, lädt der Bediener entweder ein einzelnes Programm oder eine gesamte Jobliste in die Maschine (Bild 2 – siehe Bildergalerie).

Biegezentrum arbeitet ohne Hydraulik und damit energieeffizient

Mit dem XL-Center hat RAS ein effizientes Biegezentrum entwickelt, denn die geregelten Motoren verbrauchen maximal 3 kWh. Zudem wird auf Hydraulik verzichtet. Die Maschinenverkleidung sichert während des automatischen Arbeitsablaufs den Zugang gemäß den neuesten Sicherheitsrichtlinien. Schutzzäune und Lichtschranken komplettieren das Sicherheitskonzept. Ein Step-Taster erlaubt den kontrollierten Zugang in den Biegebereich.

* Willy Stahl ist Geschäftsführer bei der RAS Reinhardt Maschinenbau GmbH in 71065 Sindelfingen

(ID:37724560)