Suchen

CAD

PTC hilft Umweltauswirkungen im Vorfeld zu analysieren

| Redakteur: Claudia Otto

PTC erweitert seine Produkt-analytik-Suite In-Sight um eine Technik, mit der Fertigungsunternehmen bereits während der Entwicklung und -fertigung die CO2-Belastung sowie weitere Umweltauswirkungen ihrer Produkte analysieren können. Wie das Softwarehaus auf der Hannover-Messe 2010 verkündete, wird die neue Funktion mit dem nächsten Software-Release in einigen Monaten erhältlich sein.

Firmen zum Thema

Michael Sauter, Senior Vice President und Country Manager Zentraleuropa bei PTC, stellte die neue Funktion zum Einhalten von Umweltauflagen sowie für Energie- und CO<sub id="ForP_1C2FE639-97D3-9D72-AA3DD767EBE63E7F">2</sub>-Analysen vor. Bild: PTC
Michael Sauter, Senior Vice President und Country Manager Zentraleuropa bei PTC, stellte die neue Funktion zum Einhalten von Umweltauflagen sowie für Energie- und CO<sub id="ForP_1C2FE639-97D3-9D72-AA3DD767EBE63E7F">2</sub>-Analysen vor. Bild: PTC
( Archiv: Vogel Business Media )

Das System stellt zentrale Funktionalitäten bereit, mit denen der Anwender die Stückliste auf Umweltverträglichkeit, Kosten und Zuverlässigkeit über den gesamten Lebenszyklus untersuchen kann. Um die Analysefähigkeiten in puncto Umweltverträglichkeit auszubauen, hat PTC die Technik von Planet Metrics, Inc. erworben, einem Anbieter von Umweltverträglichkeitsanalysen.

Energieverbrauch über die gesamte Wertschöpfungskette modellieren

Mithilfe dieser Technik können Hersteller und Zulieferer laut PTC die CO2-Emissionen und den Energieverbrauch ihrer Produkte über die gesamte Wertschöpfungskette modellieren, analysieren und optimieren – angefangen beim ersten Konzept bis zur Entsorgung.

Die Software von Planet Metrics enthält den Angaben zufolge eine umfassende Datenbank mit Umweltbelastungsprofilen. Durch die Kombination von Analysefunktionen und intuitiv verständlichen Risikoszenarien lassen sich die kritischen Punkte bei Materialkomponenten, Verpackung, Lieferkette, Transport sowie der Entsorgung einfach aufspüren, heißt es.

Umweltbelastungen im Produktlebenszyklus analysieren

Damit können Fertigungsunternehmen laut PTC die Umweltbelastung schon früh im Produktentwicklungszyklus analysieren. Dies ermögliche fundierte Entscheidungen im Bereich der Entwicklung und der Lieferkette, die sowohl das Risiko wie auch die Kosten senken.

Parametric Technology GmbH auf der Hannover-Messe 2010: Halle 17, Stand A40

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 344496)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Etwa 1600 Besucher kamen in diesem Jahr zur PTC Live nach Stuttgart.
PTC Live Stuttgart

Wandel in der Fertigungsindustrie bietet neue Chancen für PTC

„Konfliktmineralien“, wie Gold, Tantal, Wolfram oder Zinn, werden vor allem in der Elektronikfertigung, aber auch für Steckverbinder, Kondensatoren, Lötmittel und vielem mehr eingesetzt. Windchill untertützt bei der Einhaltung der Gesetze.
PLM

Neues Windchill-Release vereinfacht die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben

Mit der Software von PTC sollen die Kunden ihre Entwicklungsarbeit besser koordinieren können, versprach CEO Jim Heppelmann.
PLM

Neue PTC-Software soll die Renaissance des CAD vorantreiben

Bild: Michel; Bild: PTC; Bild: Schäfer; Archiv: Vogel Business Media; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart