Suchen

Reika Revolutionäres Sägekonzept jetzt auch in die Compact-Maschinen implementierbar

| Redakteur: Kirsten Nähle

Für die Messe Tube 2012 hat Reika seine Ring-Saw-Technik komprimiert, sodass sie in seine „Compact-Maschinengeneration“ implementiert werden kann. Somit gibt es nun neben der Abrollvariante auch das Konzept mit dem Zirkular-Sägekopf, der das fest stehende Werkstück umläuft, in kompakter Form.

Firmen zum Thema

(Bild: Reika)
(Bild: Reika)

Eingesetzt werden kann die „Compact-Ring-Saw“ im Rohrdurchmesserbereich von 10 bis 180 mm bei Wanddicken von 1 bis 50 mm.Vollmaterial kann bis zum Durchmesser von 90 mm bearbeitet werden. Tests bestätigen laut Reika, dass die Werkzeugkosten um 50 bis 70% unter denen herkömmlicher Hartmetall-Sägen liegen – und das bei einer um 20 bis 50% höheren Leistungsgeschwindigkeit.

Zirkular-Sägekopf mit automatischem Werkzeugwechsler erhältlich

Darüber hinaus kann die Ring-Saw mit einem automatischen Werkzeugwechsler ausgestattet werden, um manuelle Eingriffe zu verringern und die Laufzeit zu verbessern. Der Schnitt werde dank Werkzeugdesign und speziellen Schneideprozesses absolut rechtwinklig und nahezu gratfrei.

Das Konzept ist elektromechanisch, angetrieben von Servomotoren und gesteuert über CNC. Eine Minihydraulik wird ausschließlich bei den Spannern eingesetzt. Der Schneideprozess verläuft trocken, kann aber mit einem Minikühl- oder einem Vollemulsionssystem optimiert werden.

Das Maschinenbett ist selbsttragend, abgesehen von grundsätzlichen Befestigungen ist kein Unterbau notwendig. Der Späneförderer kann direkt in das Maschinenbett eingeschoben werden.

Reika auf der Tube 2012: Halle 6, Stand D30

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 31543990)