Suchen

Wartung

Richtiges Warten von Antrieben senkt Maschinenausfallzeiten

| Redakteur: Claudia Otto

Wie wichtig es ist, Antriebsriemen permanent zu überwachen, sie rechtzeitig optimal zu spannen und auszurichten, zeigt das Beispiel eines großen Automobilzulieferers. Wegen häufiger Antriebsausfälle mit Produktionsstillständen wandte sich das Unternehmen an einen Wartungsexperten.

Firmen zum Thema

Der MRO-Spezialist Brammer bietet als produktbegleitende Dienstleistung kundenspezifische individuelle Trainings von Mitarbeitern an. (Bild: Brammer)
Der MRO-Spezialist Brammer bietet als produktbegleitende Dienstleistung kundenspezifische individuelle Trainings von Mitarbeitern an. (Bild: Brammer)

Nur der exakte Riemenlauf eines Antriebs ermöglicht beste Kraftübertragung. Die ist jedoch nur durch optimale Vorspannung und Ausrichtung der Rippenbänder beziehungsweise Keil- oder Zahnflachriemen zu erreichen. Werden jedoch Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen nicht in den vorgeschriebenen Intervallen durchgeführt, ergeben sich im Antriebssystem Fluchtungs- und Winkelfehler.

Schlechte Wartung lässt Antriebe ausfallen

Dadurch entsteht unter anderem erhöhter und ungleichmäßiger Verschleiß der Keilriemen und Keilscheiben. Oder die Flanken laufen blank und die Wälzlager werden über Gebühr beansprucht. Außerdem steigt das Schlupfrisiko und die Kraft wird nicht mehr optimal übertragen. Am Ende fällt der Antrieb zu früh aus.

Hakan Ög, Leiter Produkte & Services bei der Brammer GmbH in Karlsruhe, sagt dazu: „Die kontinuierliche Wartung von Antriebssystemen wird in vielen Unternehmen noch sträflich vernachlässigt. Eigentlich kaum zu glauben, denn durch eine regelmäßige Wartung ließen sich erhebliche Kosten in der Produktion einsparen.“

So etwa bei einem großen Zulieferer der Automobilindustrie, wie Ög berichtet: „Unser Kunde hatte im Werk in Bayern immer wieder Probleme mit den Zahn- und Keilriemenantrieben. Sie fielen frühzeitig aus und zeigten verschiedene Ausfall- und Verschleißmuster. Es stellte sich heraus, dass der korrekten und zeitlich vorgegebenen Wartung von Antriebssystemen nicht die notwendige Priorität eingeräumt wurde.“

Technischer Händler übernimmt auch Wartung der Antriebe

Als technischer Händler für MRO-Produkte (Maintenance, Repair and Overhaul) hat die Brammer GmbH eigenen Angaben zufolge nicht nur Qualitätsprodukte aller namhaften Hersteller im Programm, sondern kennt sich auch mit deren Eigenschaften, Handhabung und mit den Prozessen aus, in denen die Bauteile zum Einsatz kommen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25048360)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Bild 1: Elektromotoren sind auch nach langjährigem Einsatz häufig noch voll funktionstüchtig. Veraltete Steuerungstechnik und Elektronik kann durch Retrofit wieder auf den aktuellen Stand gebracht werden.
Elektrische Antriebe

Retrofit – die preisgünstige Alternative zum Neukauf

Bild 1: Mit Antrieben aus Servomotor und hydraulischem Getriebe steigt die Effizienz von Abkantpressen. Außerdem lassen sich die Antriebsparameter mit wenigen Handgriffen einstellen.
Arbeits- und Energieeffizienz

Hydraulisches Getriebe macht Servomotoren fit für Abkantpressen

Zahnriemenantrieb in einer Textilmaschine. Es ist wirtschaftlich, die Riemenstandzeit dem Intervall der Maschinenwartung anzupassen.
Antriebselemente

Lebenszyklusanalysen bieten Ansätze zur Weiterentwicklung von Zahnriemen

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Richard Unger; Bild: Brammer; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart