Suchen

Schaltschränke

Rittal will mit Bahntöchtern besser zum Zug kommen

| Redakteur: Peter Steinmüller

Eine Partnerschaftsvereinbarung haben die Rittal GmbH & Co. KG in Herborn und die Bahntöchter DB Kommunikationstechnik GmbH sowie DB Services GmbH mit Sitz in Berlin unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist die gegenseitige Unterstützung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit in gemeinsamen Projekten.

Firmen zum Thema

Gemeinsam bei der Vertragsunterzeichnung (v. l.): Udo Jacobasch (DB Kommunikationstechnik), Christoph Caselitz (Rittal) und Michael Schmid (DB Services). (Bild: Rittal)
Gemeinsam bei der Vertragsunterzeichnung (v. l.): Udo Jacobasch (DB Kommunikationstechnik), Christoph Caselitz (Rittal) und Michael Schmid (DB Services). (Bild: Rittal)

Rittal stellt dabei die Produkte für Industrieelektronik-Anwendungen und IT-Netzwerkinfrastrukturen zur Verfügung, während sich die DB-Tochterunternehmen mit vor- und nachgelagerten Aufgaben befassen. So sorgen die beiden neuen Partner von Rittal beispielsweise für den Ausbau der Netzwerk- und Schaltschränke mit Servern und IT-Hardware sowie Schalt- und Steuerungsanlagen. „Wir wollen Synergien nutzen und Strategien mit einem branchenstarken Partner umsetzen“, kommentiert Michael Schmid, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Services, die Vereinbarung.

Rittal und DB wollen Prozesskosten senken

Ziel der Partnerschaft ist auch die Reduzierung von Prozesskosten, die Optimierung von Abläufen sowie die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit durch das Angebot von schlüsselfertigen Komplettlösungen. Gesamtsysteme können auf Kundenwunsch durch den gemeinsamen Kooperationspartner TÜV Hessen nach internationalen Normen zertifiziert werden. Als potenzielle Kunden haben die Partner beispielsweise die Gesellschaften des DB-Konzerns sowie Logistikunternehmen im Visier.

Udo Jacobasch, Leiter Kundenmanagement bei der DB Kommunikationstechnik GmbH, hebt den Vorteil für die gemeinsamen Kunden hervor: „Ein wichtiges Plus basiert auf Verbundeffekten, weil sich hieraus beidseitig erhebliche Kosten- und Effizienzvorteile aufzeigen lassen.“

Christoph Caselitz, Chief of Customer Operations bei Rittal, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Rittal und die Deutsche Bahn ergänzen sich in vielen Bereichen. Die Partnerschaft eröffnet deshalb beiden Unternehmen zahlreiche Chancen. Auch international ist die Deutsche Bahn ein starker Partner für uns.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25293360)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Archiv: Vogel Business Media; Reinhold Schäfer; © Karin & Uwe Annas - Fotolia; ; Bild: Rittal; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart