Suchen

Reis Robotics

Roboter mit Hohlwellenachse zum Schutzgasschweißen

| Redakteur: Rüdiger Kroh

Den Schweißroboter RV20-xxHW mit Hohlwellenachse zum Schutzgasschweißen bringt Reis in sechs verschiedenen Ausführungen mit einer Tragkraft zwischen 6 und 10 kg und einer Reichweite von 1550 bis 2050 mm auf den Markt. Durch das innenliegende Schlauchpaket wird die Störkontur deutlich verringert und der eigentliche Arbeitsbereich des Roboters damit vergrößert, wie Reis auf der Messe Blechexpo 2009 zeigt.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die bisherige Kollisionsgefahr des Schlauchpaketes mit dem Bauteil oder der Schweißvorrichtung wird dadurch komplett ausgeschlossen, was zu einer Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit führt, betont das Unternehmen. Auch kommt es zu einer Reduzierung von Stillstandszeiten und zu geringeren Verschleißkosten. Weiterhin werden die Programmierzeiten reduziert, weil der Programmierer nicht mehr auf die Eigenbewegungen des Schlauchpaketes achten muss. Insbesondere bei der Verwendung von endlosdrehenden Brennern ist dies eine erhebliche Erleichterung.

Hohlwellen-Schweißbrenner können an alle Roboter-Achsen adaptiert werden

Die Schnittstelle an den Achsen hat Reis so ausgeführt, das alle gängigen Fabrikate für Hohlwellen-Schweißbrenner und Drahtvorschubgeräte adaptiert werden können. Es besteht aber auch weiterhin bei diesen Robotertypen die Möglichkeit der herkömmlichen Schweißbrenneradaption an der Achse 6.

Reis GmbH & Co. KG Maschinenfabrik auf der Blechexpo 2009: Halle 5, Stand 5410

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 324256)