Messtechnik

Robotergestütztes Messsystem für die flexible Fertigung

Seite: 2/5

Firmen zum Thema

Optische, taktile und pneumatische Sensoren können eingesetzt werden

Sowohl optische oder taktile als auch pneumatische Messsensoren können eingesetzt und so deren jeweilige Vorteile genutzt werden. Das Messsystem zeichnet sich besonders durch seine dreidimensionale Flexibilität (Teilevielfalt, Prüfschärfe, Prüfumfang) aus und erfüllt alle Anforderungen zwischen einer starren Mehrstellenmessvorrichtung und einer flexiblen Koordinatenmessmaschine. Die Anpassung an individuelle Messaufgaben erfolgt softwaregesteuert. Die Messwerte werden statisch oder scannend dynamisch aufgenommen, die Auswertung erfolgt in 2D und 3D.

Roboter macht bestimmte Messaufgaben überhaupt erst lösbar

Zentrales Element des Messsystems ist ein Industrieroboter, der jedoch nicht als reines Handlingssystem dient, sondern mit dem Messrechner kommuniziert, sodass bestimmte Messaufgaben überhaupt erst lösbar werden. Der Roboter bewegt entweder das zu messende Bauteil oder das Messmittel. Prüfumfang und -methode bestimmen sich in Abhängigkeit vom Werkstücktyp, bei hoher Werkstückvielfalt werden Wechselgreifer eingesetzt. Durch das One-Touch-Konzept wird OPW-R1 zu einer schnell arbeitenden Messzelle, die Messzeiten werden einzig durch den Prüfumfang bestimmt. Zur Abarbeitung erweiterter Prüfumfänge können Pausen, Werkzeugwechselzeiten oder Unterbrechungen in vorgelagerten Prozessen genutzt werden.

Bildergalerie

(ID:338101)