Meleghy / Gepe-Technik

Robuste Förderanlage transportiert 90 t Blechschrott störungsfrei bei 24/7-Betrieb

| Autor / Redakteur: Sophie Kesy / Frauke Finus

Die Anlage ist maximal robust ausgelegt mit 6 mm starken gekanteten Seitenkörpern. Der Fördergurt ist mit sehr breiten Laufrollen ausgerüstet, deren eingeschraubten Schienen aus Stahl mit einer Dicke von 12 mm gefertigt sind.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die Anlage ist maximal robust ausgelegt mit 6 mm starken gekanteten Seitenkörpern. Der Fördergurt ist mit sehr breiten Laufrollen ausgerüstet, deren eingeschraubten Schienen aus Stahl mit einer Dicke von 12 mm gefertigt sind. (Bild: Gepe-Technik)

Meleghy Automotive hat am Standort in Gera in den Schrottabtransport investiert. Ein Komplettsystem des Automationsspezialisten Gepe-Technik mit einer automatisierten Ölschmierung und einer sensorüberwachten Gurtspannung ermöglicht eine hohe Anlagenverfügbarkeit.

Aufgrund der hohen Produktionszahlen in der Automobilbranche ist für den Zulieferer Meleghy Automotive GmbH & Co. KG ein störungsfreier Betrieb essenziell – rund um die Uhr. Ein neuralgischer Punkt bei der Produktion der Blechteile und Schweißbaugruppen für Karosserien ist besonders das Schrottaustrageband, das in Gera bis zu 90 t Blechschrott abtransportiert und somit die Hauptschlagader des Presswerks ist. Die bisherigen Förderbänder der Anlage waren zwischenzeitlich sehr wartungsintensiv und konstruktionsbedingt anfällig für Schrottstaus. Meleghy Automotive entschied sich, die bisherige Anlage durch ein Komplettsystem des Automationsspezialisten Gepe-Technik GmbH auszutauschen. Die neue Anlage besteht im Wesentlichen aus vier unterschiedlichen Förderbändern und ist dank seines Bandkörpers aus 6 mm dickem widerstandsfähigem Stahl besonders robust gefertigt. Die Anlage ist einerseits wartungsarm, aber andererseits durch die leicht abnehmbare Blechverkleidung an speziellen Gefahrenzonen auch überaus wartungsfreundlich. Die automatisierte Ölschmierung und eine sensorüberwachte Gurtspannung garantieren außerdem eine hohe Anlagenverfügbarkeit.

Unter der Marke Meleghy Automotive produziert das Werk in Gera seit sechs Jahren Pressteile und Karosseriebaugruppen für die Automobilbranche. „Eine hohe Zuverlässigkeit unserer Anlagen ist wesentliche Basis für eine termingerechte Belieferung unserer Kunden. Neben unseren Pressen sind dabei die Nebenanlagen von elementarer Bedeutung“, berichtet Herbert Marx, Werksleiter in Gera bei der Meleghy. „Der Wartungsaufwand für unsere Förderbänder stieg von Jahr zu Jahr und die Gesamtanlagenverfügbarkeit war nicht mehr garantiert. Da wir bereits 2016 gute Erfahrungen mit einer Schrottentsorgungsanlage von Gepe-Technik in unserem Werk Wilnsdorf gemacht haben, entschieden wir uns auch in Gera für ein Komplettsystem aus dem gleichen Haus.“ Von Anfang an haben beide Unternehmen eng zusammengearbeitet, wodurch eine Bündelung des langjährigen Know-hows gelang. So wurde gemeinsam eine optimierte Anlage entwickelt, die auf die Bedürfnisse in Gera ideal ausgelegt werden konnte.

Robuste und sichere Konstruktion mit automatisierter Ölschmierung

Die neue Anlage besteht aus vier unterschiedlichen Förderbändern. Bei dem ersten Band handelt es sich um einen sogenannten Z-Förderer, der den Schrott aus dem Keller durch die Hallenwand nach draußen transportiert. Dort empfängt das zweite Band den Schrott an einem tiefergelegenen Abwurfpunkt und bringt es auf eine Höhe von etwa fünf Metern. „Dies ist notwendig, um den Schrott auf vier unterschiedliche Container aufzuteilen, ohne dass ein Stau entsteht“, berichtet Daniel Becker, Geschäftsführer der Gepe-Technik GmbH. „Denn in der weiteren Folge übernimmt ihn die dritte Förderanlage, ein Querband, und übergibt den Schrott an ein Doppelspurband, das in zwei Richtungen verteilt. Dank des anmontierten Drehgestells kann die Vorrichtung nach Bedarf positioniert werden und befüllt auf diese Weise die Container gleichmäßig mit den täglich anfallenden 90 t Schrott.“

Jedes Förderband der Anlage ist maximal robust mit 6 mm dicken gekanteten Seitenkörpern ausgelegt. Der Fördergurt ist mit sehr breiten Laufrollen ausgerüstet, deren eingeschraubten Schienen aus Stahl mit einer Dicke von 12 mm gefertigt sind. Außerdem gewährleistet eine automatisierte Öleinheit mit einem 20 l-Kanister eine zuverlässige, permanente Schmierung der Bänder. Die Förderbänder sind dank der Pulverbeschichtung gegenüber Witterungseinflüssen besonders widerstandsfähig. Zusätzlich wurde auf die Betriebssicherheit geachtet, denn sämtliche Gefahrenzonen wie die Seitenborde des Transportgurts sind mit Blech verkleidet, um beispielsweise Quetschungen zu vermeiden. Mitarbeiter können auch durch eine in der Nähe angebrachte Reißleine im Risikofall einen Notstopp initiieren.

Individuell angepasste Anlage nach Kundenwünschen

Die gesammelten Erfahrungen des Automobilzulieferers aus Gera mit der Altanlage führten zu diversen Änderungswünschen in der Neuauslegung der Anlage – sowohl hinsichtlich der Wartungsfreundlichkeit als auch zur Vermeidung von Anlagenschäden. „In die Konstruktion der Anlage floss daher das gesamte Know-how von Meleghy Automotive zu 100 % mit ein“, erläutert Becker. „Daraus resultierte etwa die Ausführung der Förderbänder mit einer gefederten und sensorüberwachten Gurtspannung. Über die eingebaute Sensorik wird frühzeitig ein Verklemmen des Bandes erkannt und ein sofortiges Anhalten des Bandes zur Schadensvermeidung eingeleitet.“ Von dieser Zusammenarbeit werden auch andere Kunden von Gepe-Technik profitieren: So wünschte sich Meleghy Automotive beispielsweise eine spezielle Art der Lagerung, die für größere Förderbänder in das Portfolio der Automationsspezialisten aus Gummersbach aufgenommen wurde.

Transparente Projektierung und Kommunikation ermöglichen planmäßige Montage

Der Anliefertag und die anschließende Montage mussten innerhalb eines engen Terminplans erfolgen. „Da bei der Karosserieproduktion sowohl Aluminium- als auch Stahlschrott entsteht, führt ein Ausfall des Förderbandes zu Mischschrott – dies würde zu hohen Verlusten führen und musste vermieden werden“, erläutert Marx. „Um deshalb den Ablauf zu optimieren und den engen Zeitplan einzuhalten, besuchte uns Gepe vor Ort, besprach mit uns detailliert das weitere Vorgehen und erstellte ein 3D-Konzept. Daraufhin konnten wir unsere Jahresproduktion so abstimmen, dass wir innerhalb eines Zeitfensters von zwölf Tagen keinerlei Aluminiumschrott erzeugten.“ Zusätzlich erstellte der Systemanbieter aus Gummersbach ein Spezifikationsblatt mit der Übersicht sämtlicher Komponenten und Kostenpunkte. Erst nach der Erfüllung aller wichtigen Meilensteine – beispielsweise die Abnahme aller Zeichnungen durch Meleghy – begann Gepe mit der Produktion der Anlage.

Um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten, wurde die Anlage vor der Auslieferung einem ganztägigen Probelauf in Gummersbach unterzogen. Danach wurde sie Meleghy Automotive bei einem „Stand-der-Dinge“-Meeting in Gummersbach mit einer allseitigen Zufriedenheit von 100 % präsentiert. „Anschließend erfolgte die Montage in Gera“, berichtet Becker. „Aufgrund des vorher abgestimmten Montageplans und genauer Messungen der Umgebungen konnten wir die sperrigen Komponenten problemlos durch enge Durchgänge manövrieren.“ Auf diese Weise war es möglich, das Zeitfenster von zwölf Tagen sogar zu unterschreiten und die Montage vorplanmäßig zu beenden.

Höchste Anlagenverfügbarkeit dank After-Sales-Service

Seit Mai 2018 ermöglicht das neue Fördersystem einen störungsfreien und zuverlässigen Schrotttransport. Damit die Anlagenverfügbarkeit dauerhaft gewährleistet bleibt, fand nach sechs Wochen eine erste Inspektion durch Gepe-Technik statt, die zukünftig im Halbjahreszyklus wiederholt wird. Dazu gehört beispielsweise die regelmäßige Reinigung oder Überprüfung der Ölschmierung. Sollte hierbei eine Unregelmäßigkeit auffallen, kann sie umgehend behoben werden. Im Fall eines Anlagenstillstands sind die Automationsspezialisten aus Gummersbach innerhalb von zwölf Stunden vor Ort, um das Problem zu beheben.

Aufgrund des reibungslosen Projekts, der transparenten sowie sorgfältig dokumentierten Kommunikation und der Umsetzung aller Sonderwünsche plant Meleghy Automotive bereits eine weitere Zusammenarbeit mit Gepe-Technik. „Wir waren so zufrieden mit unserem Komplettsystem, dass wir unserem Schwesterwerk in Bernsbach die Zusammenarbeit empfohlen haben“, resümiert Marx. „Dort wird ein weiterer Auftrag vorbereitet, um das bisherige Förderband durch ein ähnliches Komplettsystem auszutauschen und damit die Arbeitsprozesse weiter zu optimieren.“

„Award zur Euroblech“ – machen Sie mit!

Euroblech 2018

„Award zur Euroblech“ – machen Sie mit!

24.09.18 - Bereits zum neunten Mal verleihen Blechnet und MM Maschinenmarkt auf der Euroblech in Hannover den „Award zur Euroblech“ und prämieren die innovativsten Produkte, Lösungen und Digitalisierungskonzepte der Messe. Bewerben Sie sich noch bis zum 2. Oktober! lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45448439 / Automatisierung)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Kompendium Leichtbau 2018

Ideen für den Leichtbau sammeln

Leichtbau bedeutet, das Verhältnis zwischen Belastbarkeit und Gewicht einer Konstruktion zu vergrößern um Energie und Material einzusparen oder Kosten zu senken. Wir haben in diesem Kompendium die meist gelesenen Artikel zum Leichtbau zusammengefasst lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 2

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, am Puls der Zeit zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche weiteren 7 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Dossier Teilereinigung

Teile effizient reinigen

Erfahren Sie in diesem Dossier mehr über effektive und wirtschaftliche Bauteil- und Oberflächenreinigung in der Blechbearbeitung. lesen

News aus unserer Firmendatenbank

technotrans SE

EuroBLECH: technotrans mit erfolgreichem Messeauftritt

Bedarf nach nebelarmer Sprühbeölung steigt: technotrans mit erfolgreichem Messeauftritt Quantität und Qualität der Kontakte nochmals gestiegen Gezielte Anfragen nach druckluftfreier Sprühbeölung Hohes Interesse bei Endkunden und Erstausstattern (OEM) ...

BLM Group Deutschland GmbH

LS5 und LC5: nicht nur Laserschneiden von Blechen

Mit der LS5 unterstreicht die BLM GROUP ihre Praxiserfahrung, ...