Suchen

Infotag Laserschweißen Rund 150 Kunden und Interessenten informierten sich bei Reis Robotics

Redakteur: Jürgen Schreier

Mitte Oktober 2011 hatte Reis Robotics Kunden und Interessenten zu einer ganztägigen Veranstaltung nach Obernburg eingeladen, um die Möglichkeiten des automatisierten Laserschweißens zu präsentieren. Fünf Partner von Reis referierten über außergewöhnliche Laserschweißlösungen. Einige unvergleichliche Vorteile und die enorm gesunkenen Kosten sprechen für das „starke“ Licht.

Firmen zum Thema

Das automatisierte Laserschweißen bietet auch von der Kostenseite her entscheidende Vorteile. (Bild: Reis Robotics)
Das automatisierte Laserschweißen bietet auch von der Kostenseite her entscheidende Vorteile. (Bild: Reis Robotics)

Dr. Eberhard Kroth, Geschäftsführer der Reis Gruppe, präsentierte die Entwicklung des Unternehmens und die Lösungsvielfalt, die die 20 Unternehmen der Reis Group Holding anbieten. Bis jetzt hat das Familienunternehmen weltweit mehr als 13.000 Roboter in Betrieb genommen und parallel dazu über 6500 Entgratpressen, die Ende der 1950er Jahre den Startpunkt des Unternehmens bildeten.

Bei Reis denkt man über den Tellerrand hinaus

„Heute heißt das Stichwort Systemintegration, denn Reis liefert nicht nur Roboter, sondern komplett integrierte Anlagen als Generalunternehmer“, so Dr. Eberhard Kroth. „Dieses Denken über den eigenen Tellerrand hinaus ermöglicht Reis ein stabiles Geschäft, bei dem immer wieder innovative, branchenführende Lösungen entstehen.“

Der Reis-Infotag Laserschweißen ist eine hochkarätige Informationsveranstaltung, bei der kompetente Fachreferenten zu Wort kommen, um generelle Entwicklungen in der Lasertechnik zu beschreiben. Aus diesem besonderen Mehrwert für die Zuhörer erklärt sich auch das rege Interesse.

Herbert Braunwarth von IPG Photonics erklärte, wie sich das klassische Widerstandspunktschweißen ersetzen lässt. Die Rede ist von einer robotergeführten Laserschweißzange, die Punkte durch sehr kurze, Zick-Zack-Nähte höchster Festigkeit ersetzt und bei der sich neben Zeit sogar noch Material und damit Gewicht einsparen lässt.

Mittelspannungs-Schaltgehäuse für Windenergieanlagen gasdicht verschweißen

Norbert Höppe, Reis Robotics, zeigte die Vorteile des Laserschweißens am Beispiel einer Anlage in China auf, bei der Reis die Generalunternehmerschaft hatte. Dort werden in einem Schweißportal Mittelspannungs-Schaltgehäuse unterschiedlichster Größen für Windenergieanlagen gasdicht – also hoch exakt – zusammengeschweißt, um sie wartungsfrei zu machen.

Beim Laserschweißen kommt der exakten Führung des Laserstrahls eine besondere Bedeutung zu, denn der Laserstrahl arbeitet viel feiner als ein klassischer Schweißbrenner. Referent Peter Gördes von Precitec erklärte, wie man selbst bei Materialtoleranzen mit einer Online-Überwachung die Güte der Schweißverbindung garantieren kann.

(ID:30120810)