Suchen

Schienenverkehr

Schaeffler-Gruppe für Train Support System ausgezeichnet

| Redakteur: Bernd Maienschein

Das Center for Transportation & Logistics Neuer Adler e.V. (CNA), Nürnberg, hat die Schaeffler-Gruppe für das Train Support System mit dem diesjährigen Innovationspreis „Intelligenz für Verkehr und Logistik“ ausgezeichnet. Das auf einem FAG-Radsatzlager basierende Train Support System kann mit einem integrierten Generator-Sensor-Lager als autarke Energiequelle zum Beispiel in Güterwaggons eingesetzt werden.

Firmen zum Thema

Im Generator-Sensor-Lager werden Signale erfasst und über GPS an einen Leitrechner übertragen. Die ausgewerteten Daten sind Grundlage für den Einsatz von Zugsicherungssystemen ebenso wie online Fahrplangenerierung, Trassenführung, Prozess- und Risikoanalyse oder Ortsbestimmung. Bild: Schaeffler Technologies
Im Generator-Sensor-Lager werden Signale erfasst und über GPS an einen Leitrechner übertragen. Die ausgewerteten Daten sind Grundlage für den Einsatz von Zugsicherungssystemen ebenso wie online Fahrplangenerierung, Trassenführung, Prozess- und Risikoanalyse oder Ortsbestimmung. Bild: Schaeffler Technologies
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Rahmen einer Feierstunde in Herzogenaurach begrüßte Maria-Elisabeth Schaeffler, Gesellschafterin der Schaeffler-Gruppe, rund 70 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien und würdigte den Preis als ein hervorragendes Beispiel für die Innovationskraft der Schaeffler-Gruppe, die mit ihren technischen Lösungen zahlreichen industriellen Branchen neue Möglichkeiten eröffne.

Schienenverkehr wird wirtschaftlicher und sicherer

„Die Schaeffler-Gruppe hat, ausgehend von dem Generator-Sensor-Lager, große Chancen, gemeinsam mit Partnerunternehmen Systemlösungen anzubieten, die den Schienenverkehr in Deutschland, Europa und vielleicht sogar weltweit wirtschaftlicher und sicherer machen“, so Maria-Elisabeth Schaeffler.

Für Dr. German Hacker, Erster Bürgermeister von Herzogenaurach, markiert das Generator-Sensor-Lager einen wichtigen Schritt, Mechanik, Mikromechanik, Sensorik, Elektronik und Software miteinander zu verbinden: „Der stumme, rollende Eisenbahn-Waggon war gestern. Heute, mit dem Generator-Sensor-Lager, wird er zum intelligenten, kommunizierenden, sicheren und hoch effizienten Logistikbaustein“, so Hacker.

Vom Wälzlager zur On-Board-Unit weiterentwickelt

Das Train Support System basiert auf einem FAG-Radsatzlager der Schaeffler-Gruppe, das mit einem integrierten Generator-Sensor-Lager als autarke Energiequelle etwa in Güterwaggons eingesetzt werden kann. Für das System haben die Ingenieure bei Schaeffler Elektronik und Software entwickelt und mit dem Generator-Sensor-Lager zu einer On-Board-Unit integriert.

In Kombination mit einem Informationsmanagement-System ermögliche das System Streckenbetreibern und Bahnunternehmen, die Sicherheit auf der Strecke zu erhöhen und die Logistik zu optimieren, wie es heißt. Dazu würden im Generator-Sensor-Lager unterschiedlichste Signale erfasst und über GPS an einen Leitrechner übertragen.

Die ausgewerteten Daten sind Grundlage für den Einsatz von Zugsicherungs-Systemen ebenso wie online Fahrplangenerierung, Trassenführung, Prozess- und Risikoanalyse, Ortsbestimmung, Verweildauer und damit einhergehend die Kontrolle von abrechnungspflichtigen Schienenstreckenabschnitten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 354690)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Kompaktterminal SCTMi: Durch den modularen Aufbau können bis zu 16 Einzelejektoren individuell gesteuert und konfiguriert werden. Die Parametrierung erfolgt per App.
J.Schmalz

Vakuumtechnik für die digitale Fabrik

Erst nachdem die WS/WE18-3 die korrekte Aufnahme eines Bleches gemeldet hat, schließt sich der Transportrechen am Saugerrahmen.
Laserschneiden

Lichtschranken unterstützen den perfekten Prozessablauf bei Trumpf-Maschinen

Im Gegensatz zu optischen Messsystemen machen magnetischen Sensoren Verschmutzungen und Feuchtigkeit nichts aus. Beim MSA 111 C entfallen außerdem lästige Referenzierfahrten. Hier im Bild: der LE 100/1.
Magnetsensor

Feedback für Linearantriebe

J.Schmalz; Archiv: Vogel Business Media; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Mack Brooks; Schall; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart