Grindtec 2014 Schärfen von Rotationswerkzeugen

Redakteur: Peter Königsreuther

Das Schärfen von Rotationswerkzeugen, entweder mit Diamant bestückt oder aus Vollhartmetall, steht im Zentrum des Vollmer Messeauftritts auf der GrindTec 2014. Der schwäbische Technologieführer für Schleif- und Erodiermaschinen präsentiert seine Maschinen und Dienstleistungen auf mehr als 550 m² Ausstellungsfläche.

Firmen zum Thema

Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe, zum Grindtec-Auftritt: „Mit Vgrind 160 wollen wir ein neues Geschäftsfeld aufbauen und uns im Markt des Werkzeugschleifens etablieren.“
Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe, zum Grindtec-Auftritt: „Mit Vgrind 160 wollen wir ein neues Geschäftsfeld aufbauen und uns im Markt des Werkzeugschleifens etablieren.“
(Bild: Vollmer)

Messe-Highlights unter dem Motto „Präzision geht neue Wege“ sind unter anderem die neue Werkzeugschleifmaschine Vgrind 160 sowie die Erodiermaschine QXD 250 mit neuer Software Ex-Level-Pro, wie die Vollmer Werke berichten.

Die tapferen Schleiferlein: Sieben auf einen Streich

Dem Schärfen von Vollhartmetall- sowie PKD-Werkzeugen widme sich Vollmer intensiv auf der internationalen Fachmesse für Schleiftechnik Grindtec 2014 in Augsburg. Vom 19. bis 22. März 2014 präsentiert das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen gleich sieben Exemplare seiner neuesten Schärfmaschinen für die Werkzeugbearbeitung sowie das umfassende Dienstleistungsportfolio, das von der Beratung und Schulung über Finanzierung bis hin zur Wartung und Instandhaltung alle Bereiche abdecke.

Bildergalerie

„Bei der Herstellung von Rotationswerkzeugen, egal ob mit Diamant bestückt oder aus Vollhartmetall, spielt der Schärfprozess die zentrale Rolle“, betont Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. Denn der entscheide über Präzision und Standzeit des Werkzeugs und sei für den Hersteller und seine Kunden das Qualitätsmerkmal schlechthin.

Mit Vgrind 160 in den Markt des Werzeugschleifens

Das Messe-Highlight auf der Grindtec 2014 werde für Vollmer die neue Werkzeugschleifmaschine Vgrind 160 sein, mit der sich Vollhartmetall-Werkzeuge effizient herstellen lassen. Dank ihrer Kinematik und ihrer fünf aufeinander abgestimmten CNC-Achsen sorgt sie laut Aussetller für eine perfekte Interpolation mit kurzen Fahrwegen, um maximale Genauigkeit bei geringem Zeitaufwand zu erzielen. Erstmals überhaupt präsentiert der Technologieführer für Schleif- und Erodiermaschinen die Maschine der Öffentlichkeit und startet mit Vgrind 160 den Einstieg in den weltweiten Markt des Werkzeugschleifens.

Wenn es um die Bearbeitung von Kreissägen geht, könnten die Messebesucher bei Vollmer gleich mehrere Maschinen begutachten: Die Schärfmaschine CL 200 zur Komplettbearbeitung für hartmetallbestückte Kreissägen sowie die NC-gesteuerte Maschine CP 200 zum Schärfen von Span- und Freifläche und die Variante CPF 200 für das Schärfen der Flanken. Bei der Vollmer-Maschine CHD 270 sorgen gleich acht CNC-Achsen sowie eine Messeinrichtung für die automatische Komplettbearbeitung von Kreissägeblättern. Das Handlingsystem ND 230, das über das Dateneingabesystem mit der Schärfmaschine vernetzt ist, bilde dabei die Basis für das Vollmer-Automatisierungskonzept für den mannlosen Betrieb.

Diamantwerkzeuge erodierend auf Trab bringen

Im Erodierbereich zeigt Vollmer die Maschine QXD 250 für die Bearbeitung von PKD-bestückten (Polykristalliner Diamant) Rotationswerkzeugen. Mit der QXD 250 könnten Werkzeughersteller in gleicher Zeit rund ein Drittel mehr PKD-Schneiden bearbeiten als bisher. Dank der neuen Generatortechnologie Vpulse EDM mit einzeln getakteten Erodierimpulsen, lässt sich laut Vollmer die Oberflächengüte um den Faktor zwei und höher steigern. Der erweiterte Fahrweg und Schwenkbereich der Maschinen bietet Platz für Werkzeuge mit Durchmessern von 320 mm und Längen von 250 mm. Auf der QXD 250 werden auch die weiterentwickelten Software-Pakete Ex-Level-Pro für die Programmierung und Ex-Level Pro-3D-View für die Simulation erstmals präsentiert. Das Software-Duo ermöglicht das hybride Schärfen – Erodieren und Schleifen – von PKD-bestückten Bohrern und Fräsern für ein deutlich breiteres Werkzeugspektrum als es bisher der Fall war. Außer der QXD 250 stellt Vollmer im Erodierbereich die Drahterodiermaschine QWD 760H aus. Mit ihr können Werkzeughersteller komplexe Geometrien von Stufen- oder Glockenwerkzeugen mit innenliegenden Schneiden schärfen.

Vollmer-Tochter Loroch ist mit dabei

Ebenfalls auf der Grindtec 2014 vertreten ist die Vollmer Tochter Loroch aus Mörlenbach. Loroch präsentiert in Halle 1 auf Stand 1034 Sägenschärfautomaten – unter anderem den neuen Bandsägenschärfautomaten CNBS 100. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der CNBS 80 mit vereinfachter Bedienung, reduzierten Schleifzeiten sowie ergonomisiertem Design. Eine weitere Innovation von Loroch sei die CNC-Schärfmaschine Power-Star 850, die unter anderem mit ihrer modernen Steuerung sowie dem Direktantrieb die Lücke zwischen der Einstiegsmaschine Ekostar 760 und dem automatischen Sägenschärfautomaten solution K850 schließt, so Vollmer.

Das Programm der Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH kann in Halle 1 am Stand 1017 erlebt werden. MM

(ID:42520918)