Suchen

Zeller+Gmelin

Schlanke Prozesse durch Hotmelt-Schmierstoffe

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Mit der Markteinführung des Ziehöls Multidraw KTL N 16 hat Zeller + Gmelin einen Meilenstein im Bereich der schmierstoffarmen Blechumformung gesetzt. Seit der Freigabe des Ziehöls durch den VDA-Arbeitskreis Coilbeölung vor neun Jahren ist der Aussteller als einziger Schmierstofflieferant in der Lage, mit einem Zusatzschmierstoff alle deutschen Automobilhersteller und deren Zulieferer zu beliefern, wie das Unternehmen zur Blechexpo 2011 mitteilt.

Firmen zum Thema

Liegt die Freigabe der Automobilindustrie für ein Ziehöl vor, müssen die Pressteile vor dem Zusammenbau einer Fahrzeugtür nicht mehr zusätzlich entfettet werden. Bild: Zeller + Gmelin
Liegt die Freigabe der Automobilindustrie für ein Ziehöl vor, müssen die Pressteile vor dem Zusammenbau einer Fahrzeugtür nicht mehr zusätzlich entfettet werden. Bild: Zeller + Gmelin
( Archiv: Vogel Business Media )

Bereits 1996 hat Zeller+Gmelin als erster Schmierstoffhersteller die Freigabe vom VDA für das Prelubeöl Multidraw PL 61 erhalten. Damals wurde ein Korrosionsschutzöl im Walzwerk gegen ein Korrosionsschutzöl mit Umformeigenschaften ausgetauscht.

Abgestimmte Umformöle ersparen Entfettung vor dem Rohbau

Die VDA-Freigabe der beiden aufeinander abgestimmten Öle ermöglicht, dass zusätzlich zur Grundbeölung auf Stahl mit dem Produkt Prelubricant Multidraw PL 61 im Walzwerk ein definierter Ölauftrag mit dem Produkt Multidraw KTL N 16 im Presswerk möglich ist. Das Ziehöl Multidraw KTL N 16 kann auf Stahl und auf Aluminium gleichermaßen aufgebracht werden.

Der Vorteil dabei ist, dass damit die Entfettung sämtlicher Pressteile im Stahlbereich vor dem Rohbau entfällt. Das gilt sowohl bei Anwendung eines der beiden Produkte als auch bei einer aufeinander abgestimmten Kombination aus Grund- und Zusatzbeölung. Daraus resultiert laut Aussteller eine deutliche Kosteneinsparung in den großen Presswerken der Automobilkonzerne und bei den vielen mittelständischen Zulieferern. Außerdem werde die Prozesssicherheit wesentlich gesteigert.

Zeller+Gmelin auf der Blechexpo 2011: Halle 6, Stand 6213

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 377370)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Reibungsloser Prozessablauf beim Umformen durch den Einsatz eines Prelubes der zweiten Generation: Im Bild ein Tür-Innenblech Fabia II aus einer Versuchsreihe bei Skoda.

Neue Prelube-Generation erhöht Produktivität

V.l.n.r.: Dr. Karl Nowak (Vorsitzender der Geschäftsleitung Zentralbereich Einkauf, Bosch), Hans-Joachim Schenk (Key-Account Manager Zeller+Gmelin), Michael Große (Bereichsleiter Industrieschmierstoffe, Zeller+Gmelin), Lutz Berg (Vice President, Bosch).
Industrieschmierstoffe

Zeller+Gmelin erhielt zum dritten Mal den Lieferantenpreis von Bosch

Aufgrund des hohen Kundennutzens hat sich Zeller + Gmelin entschieden, sein Portfolio an 500 g Schraubkartuschen um weitere Schmierfette zu erweitern.
Zeller + Gmelin

Gut gefettet und geschmiert

Zeller+Gmelin; Bild: Zeller + Gmelin; Zeller + Gmelin; ; Archiv: Vogel Business Media; Lasco; IBU; Trumpf; Schuler; Bihler; Meusburger; picsfive - Fotolia; Microstep; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Technotrans; Inocon; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; MKS Instruments; IKT; Schöller Werk; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart