Suchen

Telsonic

Schmaler Schweißen bei gleicher Festigkeit

| Redakteur: Stefanie Michel

Mit einem neuen Metallschweißverfahren können wesentlich größere Kräfte und Leistungen in die Schweißung eingeleitet werden. Dadurch lassen sich bei Litzenverbindungen die Schweißknoten höher und um bis zu 30 % schmaler schweißen, ohne an Festigkeit zu verlieren. Dies spart Material und Platz.

Firmen zum Thema

Mit der „Power-Wheel“-Technik können wesentlich größere Kräfte und Leistungen als bisher in die Schweißung eingeleitet werden.
Mit der „Power-Wheel“-Technik können wesentlich größere Kräfte und Leistungen als bisher in die Schweißung eingeleitet werden.
( Bild: Telsonic )

Das Metallschweißverfahren Power-Wheel mit neuartigem Bewegungsmuster bietet Anwendern die Möglichkeit, beim Schweißen Material, Bauraum und Kosten einzusparen. Telsonic, Erlangen, hat damit eine Technik entwickelt, bei der wesentlich mehr Energie in die Schweißung eingebracht werden kann. Dadurch werden die Schweißknoten deutlich höher verdichtet und damit fester, so der Hersteller.

Das Verfahren Power-Wheel eignet sich für Kupfer, Aluminium, Nickel, Bronze, Messing sowie weitere Mischkombinationen und verwendet ein neues Bewegungsmuster für die Sonotrode, die durch einen Torsionalschwinger angeregt wird, der im 90°-Winkel angebracht ist. Die Schweißbewegung erfolgt in einer wiegenden Abrollbewegung direkt in der Schweißung. Dadurch ist die maximale Amplitude immer in der Mitte der Schweißfläche und die Leistung kann punktgenau eingebracht werden.

Mit dem Power-Wheel-Verfahren können zurzeit Kupferleitungen bis 160 mm² und Aluminiumleitungen bis 200 mm² Querschnitt zuverlässig und prozesssicher geschweißt werden. Eine Schweißung von 120 mm² Aluminiumleitung ist beispielsweise nur 22 mm breit.

Mit neuer Sonotrode höhere Kräfte und Leistungen direkter einleiten

Nach Angaben des Unternehmens können durch die neue Bauweise der Sonotrode und die wiegende Schweißbewegung mit bis zu 10 kN Schweißdruck wesentlich höhere Kräfte und mit bis zu 13 kW Leistung wesentlich mehr Energie in die Schweißung eingeleitet werden als bisher. Gerade beim Schweißen der dickeren Terminal-Verbindungen sollen sich durch das neue Verfahren viel höhere Festigkeiten erreichen lassen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35870530)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Das neue, leistungsstarke Hand-Akku-Clinch- und Stanzgerät ULBG von BTM ist einfach zu handhaben und für bis zu 280 Clinchpunkte mit nur einer Akkuladung geeignet. Bild: Ruthenberg
Clinchen

Bleche im Clinchverfahren miteinander verbinden

Docol 1000 LCE weist im Falle eines Bruches nur Ausknöpfbrüche auf; Scher- und Mischbrüche gibt es bei diesem Werkstoff nicht. Bilder: SSAB
Verbindungstechnik

Ultrahochfeste Stähle prozesssicher verschweißen

Schröder PDC ist eine kraftvolle Tafelschere mit Schnittspaltverstellung.
Schertechnik

Gerade Schnitte in großer Zahl – Tafelscheren sind Arbeitspferde

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Schröder; Telsonic; ; Bild: Telsonic; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart